von unserer Mitarbeiterin Evi Seeger

Höchstadt — Oft ist es nur der erste Schritt, die eigene Hemmschwelle, die es zu überwinden gilt. Festzustellen, dass es anderen genauso geht, könnte schon der Anfang zum Lösen der Probleme sein. Probleme gibt es heute mehr als genug. Davon kann nicht nur die Caritas ein Lied singen. "Unser Netz trägt", verspricht der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche und bietet Hilfe in schwierigen Lebenslagen an. Wer die Hilfsorganisation bislang nur von Haus- und Straßensammlungen kennt, sollte das neue Programmheft des Caritas-Verbands Erlangen Stadt und Landkreis anschauen.


Hilfestellung

Soziale Beratung und Schuldnerberatung sind die meistbenötigten Hilfestellungen. 605 Fälle von Schuldnerberatung und 850 Sozialberatungen habe es 2014 im Caritasverband Erlangen Stadt und Landkreis gegeben, berichten die beiden Sozialpädagogen Jessica Thomsen und Christian Stark im Höchstadter Caritas-Haus an der Steinwegstraße. Existenzielle Notlagen, Fragen zu Arbeitslosenbezügen, Hilfesuche bei Stromsperre oder Androhung einer solchen, oder auch hohe Nachzahlungen zählen zu den häufigsten Gründen, bei der Caritas anzuklopfen. Speziell in Erlangen kommen noch Probleme mit der Wohnung dazu.


Sprechstunden

Fünf Berater stehen in Erlangen zur Verfügung. Die Sprechstunde für Sozialberatung im Erdgeschoss der Höchstadter Außenstelle hat täglich von 8.30 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. Schuldnerberatung findet in Höchstadt einmal im Monat statt. Einen persönlichen Termin bekommen Hilfesuchende bei Infoveranstaltungen in Erlangen.
Im Programmheft finden sich zudem Vorträge zum Thema Trennung und Scheidung, über staatliche Leistungen und Hilfen für Eltern und Kinder, sowie über Erbrecht. Darüber hinaus gibt es aber auch Angebote, die Körper und Seele einfach guttun: Eine Drei-Generationen-Sportstunde für Großeltern, Kinder und Enkel, die Einführung in den orientalischen Schleiertanz, Hauswirtschaftsthemen oder Märchen. Was das Schönste ist - die Veranstaltungen sind kostenfrei. Bekannt gegeben werden im Jahresprogramm zudem die Termine für das Trauercafé, das jeden vierten Montag im Monat im Haus an der Steinwegstraße seine Pforten öffnet. Anmeldungen dazu sind nicht erforderlich.
Caritas-Außenstellen gibt es auch in Herzogenaurach und Eckental. In Adelsdorf findet jeweils am letzten Freitag im Monat eine Sprechstunde statt. Dazu am besten einen Termin über Höchstadt oder Erlangen vereinbaren. Die Programmhefte liegen in den Außenstellen, Rathäusern, Pfarrgemeinden, bei Ärzten oder in Kindergärten aus.