von unserem Mitarbeiter Lothar Weidner

Dörfles-Esbach — Die Gemeinde beabsichtigt ein neues Wohnbaugebiet auszuweisen. "Gartenäcker" soll es heißen und befindet sich östlich der "Von-Werthern-Straße". Bei seiner letzten Sitzung gab der Gemeinderat grünes Licht für die Planung, nachdem Bürgermeister Udo Döhler (UBV) die verschiedenen Bebauungsplanentwürfe vorstellte. Auch der Bau-, Grundstücks- und Verkehrsausschuss hat sich im Vorfeld der Sitzung bereits damit befasst.

27 Baurechte

Es sollen 27 Baurechte ausgewiesen werden, wobei die Grundstücksgrößen nicht allzu groß gehalten werden sollen und zwischen 500 und 650 Quadratmeter schwanken. Vorgesehen sind unter anderem ein Regenrückhaltebecken, ein Kinderspielplatz und öffentliche Parkplätze. Das Baugebiet soll als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden und die Straßen nicht mit größeren Bürgersteigen versehen werden. Mit der weiteren Vorgehensweise wurde das Planungsbüro König & Kühnel beauftragt.
Gemeinderat Manfred Dehler (UBV) trug den Bericht des Rechnungsprüfungsausschusses über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2013 vor. Die Gemeinde besitzt ein Vermögen von 29 Millionen Euro und ist schuldenfrei, stellte er fest. Die Finanzlage beurteilte er als geordnet, wobei er auf eine Verschlechterung zu den Vorjahren hinwies, insbesondere durch die nachlassende Gewerbesteuer. Den Finger hob Dehler mit dem Hinweis: "Künftige Ausgabenkürzungen sind erforderlich." Genehmigt wurden auch Haushaltsüberschreitungen. Die Jahresrechnung 2013 wurde festgestellt und der Verwaltung wurde Entlastung erteilt.
Eine Vereinbarung mit der Regierung von Oberfranken für die Generalsanierung der Emil-Fischer-Schule, die unter anderem die Zuweisungen regelt und den vorzeitigen Baubeginn beinhaltet, wird abgeschlossen. Nichts einzuwenden hatte der Gemeinderat gegen die zahlreichen Flächennutzungs- und Landschaftsplanänderungen der Nachbargemeinde Rödental.