Bei einer ökumenischen Segnungsfeier wurde der erneuerte Corpus Christi am Friedhofskreuz in Mainroth von P. Kosma Rejmer von der katholischen Pfarrgemeinde Mainroth und Pfarrer Danilo Kammers von der evangelischen Kirchengemeinde Schwarzach eingesegnet. Beim ursprünglichen Christuskörper, einem Schnitzwerk aus dem Jahr 1966, waren beide Arme ausgebrochen. Ein Holzrestaurator war zu dem Schluss gekommen, dass bei umfangreichen Reparaturen an Kopf, Schultern und Armen hohe Verluste an der originalen Substanz zu erwarten wären, und riet dringend davon ab, die Figur wieder an ihrem freistehenden Standort zu befestigen. Nach langen Beratungen ging man bei der Stadt Burgkunstadt auf den Vorschlag ein, einen Christuskörper aus Kunstharz zu beschaffen. Gemeinsam mit P. Kosma begab sich Stadträtin Ingrid Kohles auf die Suche nach einem geeigneten Corpus. Dabei spielte vor allem die Größe eine Rolle, denn der bisherige war 2,20 m groß. Die neue Figur misst 1,65 m, eine längere war trotz langer Suche nicht zu finden. Die Figur hat einen besonderen Schutzanstrich für den Außenbereich, eine Abnahme im Winter ist deshalb nicht mehr erforderlich. red