In seiner Mai-Sitzung hatte der Gemeinderat Heroldsbach die Erweiterung und Umgestaltung der Parkplätze im Bereich Friedhof beschlossen. Das Planungsbüro Weyrauther hat dazu eine Planung erstellt.

Der Parkplatz wurde so gestaltet, dass separate Ein- und Ausfahrten entstehen, wobei die Einfahrt von der Kreisstraße erfolgt und die Ausfahrt über den Löffelholzweg. Durch die Einbahnstraße soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. Es werden 18 Parkplätze entstehen und im Bereich der Bushaltestelle zusätzliche Fahrradabstellmöglichkeiten. Die Arbeiten werden im Rahmen der Straßenbauarbeiten für die Ortsdurchfahrt Heroldsbach erfolgen. "Wie kann man verhindern, dass es keine Dauerparkplätze für Anwohner werden", fragte Peter Münch (FWOE) nach. Dem Vorschlag einer begrenzten Parkdauer wollte das Gremium nicht zustimmen. Die Verwaltung wurde aber einstimmig beauftragt, Vorschläge für eine Parkregelung zu erarbeiten. Der Rat stimmte der Planung für die Umgestaltung der Parkplätze an der Hauptstraße zu. Die Kosten belaufen sich auf etwa 90 000 Euro.

Vereinshilfen

Die Gemeinde Heroldsbach ist bereit, einen Beitrag für eine lebendige Vereinsarbeit zu leisten. Gerade in der aktuellen Situation würden die Vereine die Corona-Krise in voller Härte zu spüren bekommen, sagte Bürgermeister Benedikt Graf von Bentzel (CSU). Hier seien Solidarität und Hilfe gefragt. Die Gemeinde stellt deshalb 20 000 Euro als temporäre Vereinsförderung zur Verfügung.

Vereine, die hart von der Corona-Pandemie getroffen wurden, erhalten demnach die Möglichkeit, unkompliziert und schnell an eine Unterstützung zu kommen. Denn wie schon beim ersten Lockdown im März bleiben auch dieses Mal Sportstätten geschlossen, Musik- und Theaterproben müssen wieder ruhen, Versammlungen und Feste wurden ersatzlos gestrichen. In den Vereinskassen herrscht gähnende Leere. Der Gemeinderat beschloss, dass jeder ortsansässige gemeinnützige Verein eine Vereinsförderung bis 31. Januar bei der Verwaltung beantragen kann. Dazu sind die Mitgliederzahlen bei der Beantragung mitzuteilen.

Zu Beginn stimmten die Räte über die Bestellung eines weiteren Rats für den Schulverband Heroldsbach ab. Die Zusammensetzung und Anzahl der Verbandsräte richte sich nach dem Schulfinanzierungsgesetz und werde jährlich überprüft, erklärte Bürgermeister von Bentzel. Da die Schülerzahl aus Heroldsbach 200 Schüler überstiegen hat, musste ein neuer Verbandsrat berufen werden.

Entsprechend des gewählten Sitzverteilungsverfahrens ergab sich für diesen dritten Sitz ein Losentscheid zwischen FWOE, SPD und FW. Beim Losentscheid wurde die FW-Fraktion Heroldsbach gezogen. Als Verbandsrätin gehört damit dem Schulverband die Dritte Bürgermeisterin Inge Piroth an. Stellvertreter sind Michael Hümmer und Klaus Ponner.