Der Feuerwehrverein Meschenbach mit seinen 64 Mitgliedern hat einen neuen Vorsitzenden: Kevin Passoni. Der bisherige Vorsitzende Robert Pustlauk trat in die zweite Reihe zurück. Er will wie auch die weiteren Vorstandsmitglieder, die bei den Neuwahlen in ihrem Amt bestätigt wurden, den neuen Mann an der Spitze tatkräftig unterstützen.

Kommandant Marcel Malicke, der erst seit 12. Juni in Amt und Würden ist, hat mit Zustimmung der aktiven Wehr diesen Posten von seinem verstorbenen Vater Stefan Malicke übernommen. Der Kommandant hatte gleich etwas zu berichten. So habe die Wehr drei neue Mitglieder. Allerdings habe man auch zwei Abmeldungen hinnehmen müssen. Die nun zehn Männer und drei Frauen, die in der Wehr Dienst tun, hätten im vergangenen Jahr acht Übungen absolviert, einige davon auch online.

Seit Anfang 2020 rückte die Wehr zu 17 Einsätzen aus, darunter waren einige Einsätze auf dem Kompostplatz, aber auch vollgelaufene Keller, die von der Wehr ausgepumpt wurden. "Da haben einige erst einmal bemerkt, dass es in Meschenbach eine Feuerwehr gibt", betonte der Kommandant in seinem Bericht. Zweiter Bürgermeister Frank Weber lobte die stetige Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und ging ebenfalls auf den Starkregen ein. Auch die Einsätze auf dem Kompostplatz haben Eindruck hinterlassen. Weber wie auch Kreisbrandinspektor Reinhard Hartung waren der Meinung, dass es guttäte, wenn die Meschenbacher Wehr noch einige Aktive dazubekäme.

Für zehn Jahre Dienst wurde Lisa Dütsch ausgezeichnet, für 20 Jahre Dienst Zweiter Kommandant Florian Eckhardt. Der verstorbene Kommandant Stefan Malicke, der 20 Jahre lang in der Wehr Dienst tat und diese jahrelang geführt hat, wurde posthum zum Ehrenkommandanten ernannt. mst