Der Gemeinderat Guttenberg hat in seiner Sitzung am Montagabend Kenntnis von der aktuellen landesplanerischen Beurteilung für das Vorhaben "Ostbayernring - Ersatzneubau der 380-kV-Leitung Redwitz Schwandorf" genommen und hierzu keinerlei Einwände erhoben.
Hinsichtlich des Verlaufes im Bereich der Gemeinde Guttenberg machten die Gremiumsmitglieder nochmals auf die Variante C6b der TenneT TSO aufmerksam, die ein Abrücken der Stromleitung um knapp 200 Meter vom Ortsteil Messengrund vorsieht. Dies ist auch in Verbindung mit dem weiteren Verlauf zwischen den Ortsteilen Maierhof und Neuenwirtshaus zu sehen.
"Unsere Argumente sind einleuchtend", betonte Bürgermeister Eugen Hain und machte in diesem Zusammenhang auf eine nochmalige Informationsversammlung der TenneT am Montag, 10. Januar 2017, im Marktleugaster Bürgersaal aufmerksam.
Kenntnis genommen hat der Guttenberger Rat am Montag vom Entwurf der Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP-E). Im Rahmen dieses neuen LEP-E sollen auch Teilräume für strukturschwache Kommunen ausgewiesen werden. Die Gemeinde Guttenberg hat sich beworben, neben weiteren Kommunen aus dem Landkreis Kulmbach, in diesen Teilraum durch den Regionalen Planungsverband Oberfranken aufgenommen zu werden.
Die Schaffung eines Dorftreffs hat für Bürgermeister Eugen Hain Vorrang und stand auch in seinem Jahresrückblick 2016 sowie Ausblick auf das neue Jahr im Vordergrund. Neben der Dorferneuerung seien vom Freistaat neue Förderrichtlinien für Leerstände aufgelegt worden. Es müsse geprüft werden, ob man die Förderung nutzen könne und ob diese möglicherweise mit der Dorferneuerung kombinierbar ist.
Bestens hergerichtet wurde der Guttenberger Kinderspielplatz, der Neubaubereich in Maierhof erhielt den gewünschten Fußweg und die Feuerwehr Guttenberg für 13 500 Euro eine neue Löschpumpe. Unverändert ist mit 501 Personen die Einwohnerzahl Guttenbergs, vorhanden sind noch vier bis fünf Bauplätze. "Wir können mit dem Jahr 2016 zufrieden sein und werden auch im nächsten Jahr gemeinsam im Rat weiter an einem Strang ziehen", betonte Eugen Hain. Sehr gut sei zudem die Zusammenarbeit mit der VG-Verwaltung um Geschäftsstellenleiter Martin Betz.
Gemeinderat Horst Bittermann machte auf den Umstand aufmerksam, dass auf Grundstücken, die an der Kreisstraße von Guttenberg nach Untersteinach liegen, Baumfällarbeiten durchgeführt wurden. "Es ist aber nicht sauber aufgeräumt worden, was schon rein aus optischen Gründen erfolgen sollte", erbat sich Bittermann. Eugen Hain sagte zu, sich der Sache anzunehmen.
Die Feuerwehr Maierhof hat im November ihren Kommandanten Harald Will, der seit 24 Jahren bereits die Löschgruppe führt, einstimmig in seinem Ehrenamt bestätigt. "Das ist gut, Harald Will ist ein bewährter Kommandant", sagte Bürgermeister Hain. Keine Einwände hatte der Guttenberger Rat gegen die vonseiten der Stadt Stadtsteinach beabsichtigte Änderung des Flächennutzungsplanes und Erweiterung des Bebauungsplanes für das Wohngebiet "Flürlein 1".