Am kommenden Sonntag, 30. Juni, um 17 Uhr veranstaltet der Musikrat Stadt und Landkreis Bamberg e. V. im Bistumshaus St. Otto, Heinrichsdamm 32, sein 40-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumsabend. Dem Festakt geht die ordentliche Jahreshauptversammlung des Musikrates Stadt und Landkreis Bamberg, der Dachorganisation aller vokalen und instrumentalen Vereine und Gruppen in der Stadt und im Landkreis Bamberg, um 16 Uhr voraus.

Für den Festakt werden prominente Persönlichkeiten aus dem Bayerischen Musikrat, der Stadt und dem Landkreis Bamberg erwartet. Sowohl der Jubiläumsabend als auch das unmittelbar anschließende Konzert werden instrumental und gesanglich mit besonderen Höhepunkten ausgestaltet, berichten die Veranstalter. So werden die Besucher u. a. vom Blechbläserensemble vom Musikverein Ellertal, der Gesangsgruppe "Frohsing" und von namhaften Instrumentalsolisten unterhalten.

Neben den musikalischen Beiträgen gelangen im Rahmen des Konzerts Solisten, Duos, und Ensembles, welche im vergangenen Jahr "ausgezeichnete Erfolge" bei den Kammermusikwettbewerben des NBMB und des BBMV und bei den Wettbewerben "Jugend musiziert" erzielten, sowie Jungmusiker, die ihre D3-(Gold)-Prüfung erfolgreich abgelegt haben, für "besondere Verdienste um die Musik" zur Ehrung durch den Musikrat. Außerdem kommen auch noch Kapellen und Orchester zur Ehrung, die bei Wertungsspielen des NBMB in der Höchst- und Oberstufe ausgezeichnete Erfolge für sich verbuchen konnten und zu den Ehrungen "gesellt" sich schließlich noch ein Chor - das Frauenchor-Ensemble "Frequenzia" Burgebrach - die beim Leistungssingen des Fränkischen Sängerbundes das höchste Prädikat ersingen konnten: "Leistungschor des Fränkischen Sängerbundes".

Mit dieser Veranstaltung möchte der Musikrat ein Spiegelbild seiner 40-jährigen erfolgreichen Tätigkeit zum Wohle aller vokal und instrumental tätigen Vereine und Gruppen in der Stadt und im Landkreis Bamberg widergeben. Zum Jubiläumsabend mit Konzert ist die gesamte Bevölkerung bei freiem Eintritt eingeladen.

Für die Interpreten und auch für die Organisatoren im Musikrat wäre ein volles Haus der schönste Lohn für ihre Bemühungen, heißt es in der Mitteilung.

Parkgelegenheiten sind im "Park und Ride"-Parkhaus am Heinrichsdamm ausreichend vorhanden. red