Die Coburger Gesellschaft der Musikfreunde hat für die Konzertsaison 2020/21 ein vielseitiges Programm vorbereitet und vorgestellt. Bei der Mitgliederversammlung des Vereins gab der erste Vorsitzende Alfons Kreczy einen Rückblick auf die abgelaufene Saison und bestätigte, dass die ausgefallenen Konzerte in der neuen Saison nachgeholt werden sollen. Mit dem Konzertauftakt der klassischen "gelben Reihe" vor wenigen Tagen zeigte sich der Vorsitzende angesichts der immerhin fast 100 Besucher zufrieden.

Bis zum Jahresende, so Musikvorstand Joachim Rückert, seien die geplanten Veranstaltungen nach aktuellem Stand sicher. Am 9. November können sich die Musikliebhaber auf einen Beethovenabend mit Geiger Ingolf Turban und Pianisten Marlo Thinnes freuen. Am 14. Dezember beschließt der Pianist Benjamin Moser den Zyklus aller 32 Klaviersonaten von Beethoven, die in den letzten Jahren geboten wurden.

Ergänzt wird das Programm mit einem Shakespeare-Abend am 19. November im Glasmuseum in Rödental. Schauspielerin Constanze Rückert und Musiker Elias Conrad nehmen sich der Shakespeare-Sonette an. Dieser Abend ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Europäischen Museum für Modernes Glas und dem Coburger Literaturkreis.

Nächstes Jahr bleibt unsicher

Die geplanten Veranstaltungen im neuen Jahr sind noch unsicher. So wird im Januar Nina Scheidmantel zu einem Piano-Spezial erwartet. Am 8. Februar wird das Prazák Quartett zu einem Gastspiel im Rahmen ihrer Abschiedstournee vorbeikommen. Im März 2021 soll das Viola-Rezital mit Zhuo Lu und dem Pianisten Antonio Grimaldi nachgeholt werden, das im vergangenen Mai ausfallen musste. Im April soll nach Möglichkeit ein Sinfoniekonzert in Zusammenarbeit mit dem Landestheater stattfinden. Im Rahmen der "green line" steht am 18. Februar in Zusammenarbeit mit "Klanggrenzen" ein Abend mit dem Aramis-Trio und dem Coburger Schauspieler Frederik Leberle auf dem Programm des Gesllschaft.

Recht konkret ist hingegen ein "green line project" mit dem österreichischen Ensemble "Faltenradio", das am 25. April in der Morizkirche stattfinden soll.

Weitere Veranstaltungen sind für Juni/Juli geplant: Wandelkonzert im Hofgarten mit den Philharmonischen Blechbläsern,Barockkonzert mit dem Concert Royal Köln sowie ein Divertimento im Zeughaushof in Zusammenarbeit mit der Weinhandlung Oertel.

Kein Weihnachtskonzert

Thomas Ehrle, Leiter des Collegium musicum, informierte darüber, dass angesichts fehlender Probenräume das traditionelle Weihnachtskonzert in der Morizkirche ausfallen muss. In seinem Kassenbericht konnte Schatzmeister Dieter Ritz von geordneten Finanzen des Vereins berichten. Sorge bereitet allerdings der weiterhin anhaltende Mitgliederrückgang.

Bei Neuwahlen stellte sich der bisherige Pressewart und Schriftführer Alois Schnitzer nach knapp 30-jähriger Vorstandstätigkeit nicht mehr zur Wahl. Die anderen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Erster Vorsitzender Alfons Kreczy, Zweiter Vorsitzender und Schatzmeister Dieter Ritz, Musikvorstände: Joachim Rückert und Edgar Eichstädter, Schriftführer ist Martin Peetz. Die bisher von Alois Schnitzer wahrgenommenen Aufgaben werden auf die verbliebenen Vorstände verteilt. Für seine Verdienste um die Musikfreunde wurde Schnitzer zum Ehrenmitglied ernannt.

Weitere Informationen gibt es unter www.musikfreunde-coburg.de . Alois Schnitzer