Mit knapp zwei Promille durchbrach ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Haßberge in der Nacht zum Freitag mit seinem BMW in Kirchlauter eine Hecke und überschlug sich in einem Graben. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 18 000 Euro.

Der junge Mann war gegen 0.40 Uhr die Hauptstraße ortseinwärts gefahren. Nach eigenen Angaben musste er einem Tier ausweichen und verlor dabei die Kontrolle über den Pkw. Beim Feuerwehrhaus fuhr er durch die Hecke in den Graben und überschlug sich. Der BMW landete auf dem Dach.

Der Fahrer konnte sich nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien und verständigte den Rettungsdienst. Da der Pkw etwa eineinhalb Meter tief im Graben lag und die Sicht durch die Hecke verdeckt war, wurde er auch nicht gleich entdeckt. Eine Streife der Polizei-Inspektion Ebern wurde schließlich auf das Auto aufmerksam und half dem Fahrer, sich aus dem Pkw zu befreien. Der 23-Jährige blieb unverletzt. Positiv wirkte sich auch aus, dass der Bach Niedrigwasser führte. Da trotzdem Wasser in den Pkw gelaufen war, hätte bei höherem Wasserstand laut Polizei Schlimmeres passieren können.

1,86 Promille gemessen

Ein Alkoholtest beim Fahrer ergab 1,86 Promille, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Zudem ist der junge Mann erst einmal seinen Führerschein los und es erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Die Feuerwehr Kirchlauter war mit etwa 15 Mann im Einsatz, ebenso ein Rettungswagen vom BRK. pol