"Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht im Herzen der Menschen." Mit diesem Worten Albert Schweitzers, des deutsch-französischen Arztes und Philosophen, erinnerten die Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Michelau und seinen Gemeindeteilen an die Kameradschaft und Freundschaft, die zwischen ihnen und dem so früh gestorbenen Michelauer Bürgermeister Dirk Rosenbauer bestanden hat.

Gedenkschale niedergelegt

Am Dienstagnachmittag legte eine Delegation aus Michelau, Neuensee, Lettenreuth und Schwürbitz am Grab des Verstorbenen eine Gedenkschale nieder. Die damit verbundene kurze Andacht wurde von Notfallseelsorger Alfred Bernhardt gestaltet. Für die Feuerwehren Michelau und Neuensee würdigten Thomas Ruckdäschel und Tobias Winterbauer die Verdienste des Verstorbenen. Für alle war Dirk Rosenbauer als Bürgermeister nicht nur ein Verwalter, sondern auch ein Kamerad und Freund, der mit großem Interesse die Aktivitäten der Ortsgruppen begleitete und für alle Anliegen stets ein offenes Ohr hatte.

Als Vertreter der Gemeinde Michelau dankte der amtierende stellvertretende Bürgermeister Jochen Weber den anwesenden Kameraden für ihr Gedenken und ihre Grabbeigabe. kag