Am Freitag beginnt der Höchstadter Adventsmarkt. Jeden Tag finden die "Fünf nach Fünf"-Meditationen von 17.05 bis 17.15 Uhr in der Stadtpfarrkirche statt. Heuer werden Menschen, die andere zum Lachen bringen wollen oder die aufgrund ihres Schicksals noch oder wieder lachen können, den textlichen Teil der kurzen Besinnung übernehmen.
Am Samstag beginnt der Höchstadter Comedian Atze Bauer die Veranstaltungsreihe. Am Sonntag wird der Bamberger Weihbischof Herwig Gössl in der Stadtpfarrkirche erwartet. Am Montag kommt der Ebracher Dekan Albert Müller, der sieben Jahre als Priester in Höchstadt wirkte, in seiner Eigenschaft als Notfallseelsorger zu Wort. Mit ihren Büchern erheitert die Bamberger Bestsellerautorin Rettl Motschenbacher nicht nur ihre Leser, sondern am Dienstag der Marktwoche auch ihr Publikum in der Stadtpfarrkirche. Ihr folgen der Höchstadter Bestattungsunternehmer Johannes Riegler und Polizeichef Jürgen Schmeißer am darauffolgenden Mittwoch bzw. am Donnerstag.
Der ehemalige Chefarzt des Höchstadter Krankenhauses Hans Joachim Laugwitz, der sich in der Hospizbewegung engagiert, wird den besinnlichen Teil übernehmen, wenn Bürgermeister Gerald Brehm am 9. Dezember den Krippenweg eröffnet. Mit Bettina und Dethard Peters sowie Anja Hübschmann kommen am Samstag und Sonntag des dritten Adventswoche nendes Menschen zu Wort, die ein schweres Schicksal zu meistern haben. Für die musikalischen Beiträge konnte Dekan Kilian Kemmer die "Höchstadter Musiggfabrigg" sowie die Band Trouble X, die MB Brass Band der Martin Bauer Group Vestenbergsgreuth, die Veeh-Harfengruppe Höchstadt, den Gesangverein Lonnerstadt, das fränkische Parforcehorncorps, den Höchstadter Liederkranz und den Spielmannszug der Feuerwehr gewinnen. Daneben bringen sich auch die Organisten der St.-Georgspfarrei in die musikalischen Beiträge mit ein. Zum Abschluss gibt es am dritten Adventssonntag ein Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche mit dem Erlanger Kammerchor Vocanta um 17 Uhr. lm