Wegen der erhöhten Corona-Infektionszahlen hat das Landratsamt Bad Kissingen seine bisherige Verfügung verlängert bzw. ergänzt, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist demnach weiterhin in folgenden Straßen Pflicht: Obere Marktstraße, Untere Marktstraße, Marktplatz, Ludwigstraße beginnend ab der Von-Hessing-Straße bis einschließlich Ludwigbrücke, Spargasse, Turmgasse, Brunnengasse, Grabengasse, Balthasar-Neumann-Promenade bis Ende Rosengarten, Rosengarten, Weingasse, Badgasse, Kirchgasse, Schulgasse und Zwingergasse.

Außerdem muss eine Maske getragen werden während der Zeiten eines erhöhten Schüleraufkommens zwischen dem Berliner Platz, entlang der Erhardstraße und der Groppstraße bis zur Staatlichen Realschule, zum Jack-Steinberger-Gymnasium und zur Anton-Kliegl-Mittelschule. Diese Verordnung gilt montags bis freitags, außer an schulfreien Tagen und in den Ferien zwischen 7 und 8.15 Uhr und von 13 bis 14 Uhr.

Schließlich werde der Besuch von Einrichtungen auf dem Gebiet des Landkreises Bad Kissingen auf täglich eine Person (Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstandes) während einer festen Besuchszeit beschränkt, heißt es weiter in der Pressemeldung aus dem Landratsamt. Minderjährige dürfen aber von Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam besucht werden, so die Verordnung, die bis 20. Dezember gilt. Verstöße könnten mit einer Strafe bis zu 25 000 Euro geahndet werden. red