Michael Memmel

Heimvorteil ist ein Begriff, den vor allem Mannschaftssportler kennen. Wo tritt Andrea Trinchieri am liebsten mit seinen Basketballern an? Mal abgesehen von der Halle von Anadolu Efes Istanbul ist das natürlich die Brose-Arena in Bamberg. Aber auch Läufer können einen Heimvorteil haben, wie "Starkes Rennen für Menschen in Not" am Samstag beweist.
Dem Lauf über 8 Kilometer drückte El Hussein Fateh aus Marokko seinen Stempel auf. Nach nur 24,17 Minuten lief er ins Ziel! Eine super Zeit mit einem Kilometerschnitt von knapp über 3 Minuten - wäre das gewesen, wäre der Mann aus der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) nicht irgendwo auf der Schlussrunde durch den Hain falsch abgebogen. Schließlich kam er zwar mit großem Abstand als Erster an, lief allerdings aus der falschen Richtung über die Ziellinie. Dort stand die städtische Pressesprecherin Ulrike Siebenhaar und war fasziniert: "Der war superschnell!" Das nächste Mal wartet Fateh besser auf die langsamen Franken. Ihr Heimvorteil: Der Streckenverlauf lässt sich in ihrem Tempo noch gut erkennen.