Am Sonntag, 12. Januar, startet die Traditionsveranstaltung "Ibinder Tauben- und Kleintiermarkt" im Gasthaus Rädlein in Ibind ins mittlerweile 86. Jahr. Bis einschließlich 5. April werden sonntags von 8 bis 12 Uhr Hühner, Tauben und Hähne um die Wette gurren, gackern und krähen - neben eher ruhigeren Gesellen wie Hasen und Meerschweinchen.

Gerade der in Ibind stattfindende ländliche Kleintiermarkt habe eine einzigartige Atmos-phäre. Den Besuchern sei der Kult um das nordbayerische "Kleintier-Mekka", in Verbindung mit dem besonderen Flair des fränkischen Traditionswirtshauses, ans Herz gewachsen, schreibt Gastwirt Uwe Rädlein.

Die Konstellation "Markt im Wirtshaus" stelle in der heutigen Kulturlandschaft mittlerweile eine solche Seltenheit dar, dass sie deutschlandweit ihresgleichen suche, heißt es. Bereits seit 1935 wird diese Kleintierbörse, immer ab Sonntag nach Dreikönig bis einschließlich Palmsonntag, im örtlichen Gasthaus veranstaltet. Somit gilt der Ibinder Kleintiermarkt in dieser Form als der älteste und traditionsreichste in ganz Bayern.

Eine weitere Besonderheit des Ibinder Kleintiermarktes ist es, dass für jeden Besucher, egal ob Anbieter, Käufer oder Schaulustiger, der Eintritt kostenfrei ist.

Weitere Informationen gibt es unter www.ibind.de oder Telefonnummer 09534/200. alc