Der Landkreis Kulmbach lädt in Kooperation mit der Energieagentur Oberfranken alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu den 22. Kulmbacher Energiegesprächen am Dienstag, 17. September, um 19 Uhr in den Saal (1. Stock) der Kommunbräu ein. "Macht die Dächer voll!" lautet der Appell der Energieberater für mehr Photovoltaik auf den Dächern im Kulmbacher Landkreis.

Karlheinz Wildgrube aus Mainleus berichtet von seinen Erfahrungen mit der eigenen PV-Anlage, die er vor einigen Jahren im Zuge einer Dachsanierung errichtet hat. Zusätzlich hat er sich für einen Stromspeicher entschieden, um den Sonnenstrom auch nachts nutzen zu können. Heute ist Karlheinz Wildgrube nicht nur begeistert, weil sein Mini-Kraftwerk CO2 einspart, sondern auch, weil sich seine Stromrechnung durch die Eigenversorgung drastisch reduziert hat.

Energieberater Jürgen Ramming von der Energieagentur Oberfranken erklärt anhand von Beispielen, wie rentabel eine Photovoltaikanlage für Privathaushalte wirklich sein kann, welche Speichermöglichkeiten es auf dem Markt gibt und welche Argumente für oder gegen einen Stromspeicher sprechen.

Auch über das zum 1. August neu aufgelegte Speicher-Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung wird informiert. Die Zeit eilt, insgesamt sind bis dato bereits rund 7300 Förderanträge (von 10 000 möglichen) gestellt worden.

Martin Kastner von der Energievision Frankenwald präsentiert mit der Aktion "1000 Dächer für die Sonne" ein günstiges Komplettangebot für alle, die sich für eine PV-Anlage mit oder ohne Speicher interessieren.

Alle interessierten Bürger sind zu den kostenlosen Energiegesprächen in der Kommunbräu herzlich eingeladen. Um Anmeldung beim Klimaschutzmanagement des Landkreises Kulmbach (flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de, Telefonnummer 09221/707-148) wird gebeten. red