Schaden im hohen vierstelligen Bereich und eine gesperrte Zugstrecke - das sind die Bilanz eines Unfalls am Bahnübergang in der Canterstraße in Ebersdorf.

Oberleitung beschädigt

Beim Überfahren des Bahnübergangs riss am Donnerstag um 6 Uhr ein Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug die sich absenkende Bahnschranke um. Der Schrankenmast knickte ab und beschädigte die Oberleitung der elektrifizierten Zugstrecke zwischen Coburg und Lichtenfels, wie die Polizei.

Der Bahnverkehr zwischen Sonneberg und Lichtenfels kam dadurch teilweise zum Erliegen. Zwischen Ebersdorf und Lichtenfels musste ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Züge konnten von Sonneberg kommend nur noch bis zum Bahnhof Ebersdorf fahren.

Züge aus Bamberg endeten in Lichtenfels. An Schranke und Oberleitung entstand ein Schaden im hohen vierstelligen Bereich. Ein Notfallmanager der Deutschen Bahn sowie ein Technikerteam waren vor Ort um den Schaden zu beheben. Die Zugstrecke war komplett gesperrt. Im Laufe des Vormittags wurde sie aber wieder freigegeben. Die Coburger Polizeiinspektion hat die Ermittlungen zu dem Unfallhergang aufgenommen. pol