In der halbstündigen Orgelmatinee am kommenden Sonntag, 4. Juli, um 11.30 Uhr ist Wolfgang Trottmann aus Kulmbach zu Gast. Er spielt ein abwechslungsreiches Programm von alten Meistern des Barock.

Aus der „Messe à Usage des Convents“ von Francois Couperin erklingt das Premier Kyrie. Aus der Feder des englischen Komponisten Charles Avison spielt Trottmann das viersätzige Konzert in c-Moll. Den Abschluss bilden drei Stücke von Johann Sebastian Bach , Präludium – Largo – Fuge. Wie immer bei den Matineen ist der Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine Kollekte für die Erhaltung des barocken Seuffert-Woehl-Instruments gebeten.

Wolfgang Trottmann studierte katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik an der Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg. Seit 1985 ist er Kirchenmusiker in Kulmbach (Unsere liebe Frau). Weiterhin ist er Mitarbeiter im Amt für Kirchenmusik in Bamberg und seit 2019 Regionalkantor für die Bereiche Kulmbach und Hof.

Das Instrument in der Stiftskirche mit 35 klingenden Registern auf zwei Manualen und Pedal wurde 1745 bis 1748 von Johann Philipp Seuffert, Würzburg, für Kloster Grafschaft errichtet, und nach zwischenzeitlicher Verwendung in Frankenberg an der Eder wurden 1987 durch Gerald Woehl, Marburg, und seine Mitarbeiter Pfeifen und die Schleifladen in das erhaltene Gehäuse der bis 1903 bestehenden Banzer Seuffert-Hauptorgel eingesetzt. mb