Christa Schröder

Stublang — Zur Reinigung von Nistkästen unter Leitung von Wolfgang Hüttner aus Bad Staffelstein trafen sich Vogelschützer am Dornig bei Stublang. Diese Gelegenheit nahm die Vorsitzende der Kreisgruppe Lichtenfels des Landesbundes für Vogelschutz , Marion Damm, zum Anlass, sich bei Wolfgang Hüttner und seiner Frau Monika Hüttner zu bedanken.

Damm würdigte den unermüdlichen Einsatz und überreichte Präsente an das Ehepaar Hüttner. Sie bezeichnete Wolfgang Hüttner als großen Idealisten, der sein umfangreiches Wissen gern bei Arbeitseinsätzen und Exkursionen weitergibt. „Seit fast 50 Jahren bist du als Mitglied des LBV für den Naturschutz tätig. Dabei hast du dir einen Namen in der Öffentlichkeit gemacht. Aus gesundheitlichen Gründen ist es dir leider nicht mehr möglich, deine umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten weiter auszuführen. Das wird in der Kreisgruppe des LBV sehr bedauert“ sagte die Vorsitzende .

Auch betonte sie, dass Wolfgang Hüttner 36 Jahre als Wanderführer der Stadt Bad Staffelstein tätig war. Daneben habe er zahlreiche Exkursionen im Rahmen von Bayern-Tour-Natur im letzten Jahrzehnt durchgeführt.

Sehr gefragt sei Wolfgang Hüttner an Schulen und Kindergärten als Referent über heimische Pflanzen und Tiere gewesen, so Marion Damm. „So hast du bei vielen Menschen nachhaltig die Liebe zur Natur geweckt. Bei Führungen mit Feriengästen konntest du außerdem die vielfältige Natur in unserer Heimat vermitteln“, sagte die Vorsitzende . Ein weiterer Schwerpunkt der umfangreichen Arbeit Hüttners war das Basteln und Aufhängen von Nistgeräten im gesamten Stadtgebiet von Bad Staffelstein.

Nach der Ehrung des Ehepaars Hüttner ging es an die praktische Arbeit. Mit Spachteln und Bürsten wurden am Dornig die alten Nester aus Vogelkästen entfernt, die Wolfgang Hüttner anfertigte. Dabei konnten spannende Beobachtungen gemacht werden. Besonders eindrucksvoll war die Begegnung mit Siebenschläfern in einigen Nistkästen.

„Die beste Zeit zum Reinigen der Nistgeräte ist nach der Brutsaison im Herbst. Überwinternde Tiere wie Haselmaus, Garten- und Siebenschläfer soll man nicht stören. Dann muss der Kasten vorsichtig wieder zugemacht werden“, sagte Hüttner bei seinem wohl letzten Einsatz.

Ein Ausbürsten des Kastens reiche meistens aus. Auf Insektenspray zum Bekämpfen der Parasiten sollte aber unbedingt verzichtet werden.