„Wir haben die Pandemie bisher gut umschifft.“ Bei allen Hürden, die es seitens des TSV Staffelstein in den vergangenen anderthalb Jahren zu nehmen galt, spiegelte sich Zuversicht in den Worten von Vorsitzendem Wolfgang Klecker bei der Generalversammlung des größten Vereins im Stadtgebiet. Mehr als einmal fiel in der Adam-Riese-Halle vor 70 Mitgliedern das Wort Zusammenhalt. Die Strukturen des TSV waren und bleiben stabil, lautete der eindeutige Tenor des Abends.

Der reibungslose Ablauf der Vorstandswahlen passte zur positiven Grundstimmung. Wolfgang Klecker bleibt Vorsitzender , Walter Mackert sein Stellvertreter. Das Amt des Dritten Vorsitzenden übt künftig Roland Dietz aus, der damit die Nachfolge von Stefanie Mayr-Leidnecker antritt. Der bisherige Schriftführer Karl-Heinz Drossel und sein Stellvertreter Christian Gründel tauschen diese Positionen. Die Aufgabe des Kassiers nehmen weiterhin Jochen Pfeiffer und Klaus Kotschate wahr. Leiter des Wirtschaftsbetriebs bleibt Jürgen Dietz, um die Mitgliederverwaltung kümmert sich auch künftig Benjamin Möller. Ebenso erhielten die Beiratsmitglieder Tim Klecker, Martin Fritz, Martin Friedrich und Alfred Gagel erneut das Vertrauen.

Vorsitzender Klecker lobte die „herausragende Teamarbeit“ beim TSV als essenziellen Grundpfeiler während der Pandemie. Dass der Verein relativ gut durch diese Zeit gekommen sei, verdanke man nicht zuletzt dem Zusammenhalt der Mitglieder . „Ihr seid das Fundament des Vereins “, betonte Klecker. Die Kündigung von Mitgliedschaften habe sich sehr in Grenzen gehalten. Derzeit zähle der TSV 1317 Mitglieder .

Tausende ehrenamtliche Stunden

Die Corona-Pandemie machte es für die Abteilungen schwer bis teilweise unmöglich, den Sportbetrieb aufrechtzuerhalten. Dennoch waren sportliche Erfolge des TSV zu vermelden. So konnten die Faustballerinnen als Aushängeschild des Vereins bei ihrer Erstligapremiere im vergangenen Jahr und auch heuer die Klasse halten. In der Leichtathletikabteilung stellte Noah Möller oberfränkische Rekorde über 800 und 1000 Meter auf.

Die Sanierung und Neugestaltung der TSV-Sportstätte an der Oberauer Straße wurde vom Vorsitzenden als Vorzeigeprojekt betitelt, auch dank Tausender ehrenamtlicher Arbeitsstunden von über 100 Helfern. Vor kurzem, im August, startete das Projekt „LED-Flutlicht“. Die Spielfelder erhalten 16 Meter hohe Flutlichtmasten mit energiesparenden Strahlern. Auch die Investitionen in die Peter-J.-Moll-Halle und das Sportareal an der Halle waren ein Thema.

Laut Kassier Jochen Pfeiffer verzeichnete der Wirtschaftsbetrieb des TSV Staffelstein von April 2020 bis Juni 2021 – abgesehen von den Mitgliedsbeiträgen – keinerlei Einnahmen. Von den 100 000 Euro Investitionskosten zur Errichtung der Flutlichtanlage an der Oberauer Straße habe der Verein nur einen relativ geringen Anteil zu tragen. Zudem habe der Freistaat Bayern für 2020 und 2021 eine doppelt so hohe Übungsleiterpauschale gezahlt. Die Übungsleiter des TSV verzichteten im Jahr 2020 freiwillig auf ihre Aufwandsentschädigung. „Der Verein war zu jeder Zeit liquide, es gab zu keinem Zeitpunkt eine finanzielle Schieflage“, betonte der Kassier.

Ehrungen erfuhren für langjährige Vereinszugehörigkeit folgende Mitglieder :

25 Jahre: Juliana Boysen, Oliver Dietz, Jonas Hagen, Julia Hagen, Nils Haselmann, Angelika Helmreich, Brigitte Kolb, Christoph Kolb, Alexander Krappmann, Ingrid Leicht, Otmar Leicht, Dieter Pfaff , Frank Rottenbach, Christa Dietz, Maximilian Dietz, Tobias Dück, Detlef Fuss, Uwe Kliebe, Andreas Leicht, Stefanie Potzel, Robin Rottenbach, Benedikt Bauer, Christian Hümmer, Michael Hümmer, Florian Jendritzko, Margarete Jendritzko, Holger Leicht, Matthias Bauernschmidt, Silvia Böhling-Blatt, Matthias Kraus, Robert Liebl.

40 Jahre: Harald Döppmann, Ralf Hillmann, Christian Stärk, Bernd Donath, Gerhard Hilse, Petra Klöppel, Armin Lieb, Werner Lieb, Sabine Liebl, Edda Öckler, Tanja Schmidt, Thomas Kluge , Roswitha Jörig, Udo Möhrstedt, Maria Hirmer , Hans Höppel, Regina Lurtz.

50 Jahre: Michael Brechtl, Jutta Hampel, Elfriede Faulstich, Sonya Herbst, Michael Kerner, Heidi Klob, Martin Leicht, Andreas Thein, Christine Donath, Jürgen Donath, Margret Freitag, Uwe Görtler, Günther Pohl, Roswitha Riedel, Angelika Weinhold, Irma Wiesmann.

60 Jahre: Michael Lurtz, Manfred Fischer, Monika Frey, Elisabeth Gilch, Oswald Mittelbach, Siegfried Walter, Rudi Donath, Herbert Schreier, Josef Grasser, Dieter Klecker, Christiane Paul , Ingrid Weidner.

70 Jahre: Mathilde Kuhn und Monika Reinlein. mde