Nach dem starken 4:0-Sieg über den direkten Konkurrenten im Kampf um Platz 2, den VfB Einberg , können sich die Fußballer des TSV Staffelstein in der Kreisliga Coburg/Lichtenfels keine Pause gönnen.

An diesem Wochenende steht bereits am Freitagabend (18.30 Uhr) das Nachholspiel beim Tabellensiebten TSV Gestungshausen auf dem Programm, ehe am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Scherneck (10.) die nächste Bewährungsprobe bevorsteht.

Der Staffelsteiner Trainer Norbert Kunisch war mit der Leistung seiner Mannschaft am vergangenen Samstag gegen Einberg sehr zufrieden: „Wir dominierten über die gesamte Spielzeit und haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt. Wir waren taktisch diszipliniert, zweikampfstark und überzeugten auch spielerisch.“

Bester Mann im TSV-Team war wieder einmal Simon Fischer, der seine Saisontreffer 45 und 46 erzielte und die beiden anderen vorbereitete.

Um jedoch Platz 2 zu untermauern, sollten am Doppelspieltag sechs Punkte herausspringen, um Einberg (gegen den Sechsten Pfarrweisach) auf Distanz zu halten. Auswärts treten die Staffelsteiner jedoch bei weitem nicht so überzeugend auf wie auf ihrem vereinseigenen Kunstrasenplatz an der Oberauer Straße. Deshalb darf sich die TSV-Elf nicht von den Vorrundenresultaten blenden lassen.

Gegen Gestungshausen, das nach der Winterpause gut begann, dann etwas strauchelte und aus den letzten drei Partien nur einen Zähler holte, gewann Staffelstein mit 2:0. Doch aufgepasst: Der Aufsteiger holte 25 seiner 35 Punkte auf eigenem Platz. Gegen den zweiten Neuling Scherneck siegte Staffelstein im Hinspiel mit 5:0. red