„Wenn es einer verdient hat, dann ist es Ottmar Jahn“, sagte Landrat Christian Meißner bei einem außergewöhnlichen Empfang im Landratsamt. Anlässlich der Aushändigung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ehrte er den Altenkunstadter für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen im Landkreis und um die Wasserwacht .

In seiner Laudatio stellte der Landrat heraus, dass der Verdienstorden nicht nur die höchste Anerkennung ist, die die Bundesrepublik Deutschland zu vergeben hat, er sei auch ein kleiner Dank der Gesellschaft für große Verdienste um das Allgemeinwohl. Ottmar Jahn hat sich in unterschiedlichen und verantwortungsvollen Führungsfunktionen herausragende Verdienste um das Feuerlöschwesen sowie durch jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement in der Wasserrettung erworben, betonte Meißner.

Ottmar Jahn ist seit 1974 aktives Mitglied der Feuerwehr – zunächst bei der Freiwilligen Feuerwehr Strössendorf, wechselte er später zur Stützpunktfeuerwehr nach Altenkunstadt. 27 Jahre engagierte er sich in der Kreisbrandinspektion: Von 1992 bis 2012 fungierte er als Kreisbrandmeister und von 2012 bis 2019 als Kreisbrandinspektor des Landkreises Lichtenfels und ab 1. Juli 2016 bis (zum Erreichen des 63. Lebensjahres im) Januar 2019 war er auch Stellvertreter des Kreisbrandrates. Sein besonderes Interesse galt von Anfang an den Aufgabenbereichen Sprechfunk, Atemschutz, Strahlenschutz, Ölschadensbekämpfung und gefährliche Güter. Durch die Teilnahme an sämtlichen hierfür angebotenen Lehrgängen und durch weitere persönliche Fortbildungen erwarb er sich ein umfangreiches Fachwissen. Als Ausbilder gab er seine Kenntnisse im Rahmen von Standortlehrgängen an die Feuerwehren im Landkreis Lichtenfels weiter.

Im Jahr 2013 wurde Ottmar Jahn mit dem Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerwehrlöschwesen ausgezeichnet. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen erhielt er am 25. September 1999 in Silber und am 10. Oktober 2014 in Gold.

Zehntausende Einsatzstunden

Darüber hinaus gehört Ottmar Jahn seit 1975 der Wasserwacht-Ortsgruppe Altenkunstadt an, deren Dritter Vorsitzender er seit 2017 ist. Dabei absolvierte er die Ausbildungen zum Rettungsschwimmer, Rettungstaucher und Bootsführer. Auf Kreisebene war er Tauchlehrer, Tauchbeauftragter und Ausbilder.

„Wenn er mit einer Aufgabe betraut wird, erfüllt Ottmar Jahn diese stets bis ins Detail“, würdigte der Altenkunstadter Bürgermeister Robert Hümmer bei der Feierstunde. Kreisbrandrat Timm Vogler stellte heraus, der Altenkunstadter habe „Zehntausende von Einsatzstunden geleistet“ und betonte: „Wir konnten uns immer auf dich verlassen!“ „Dank aus ganzem Herzen“ sagte auch der Erste Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Altenkunstadt, Andreas Will.

Von einem „Vorbild, wie man es sich nicht besser vorstellen kann“, und jemandem, der es verstehe, andere für die Sache zu begeistern, sprach der Geschäftsführer des Kreisverbandes Lichtenfels des Bayerischen Roten Kreuzes, Thomas Petrak, mit Blick auf den Geehrten. red