Ebensfeld  —  Die staatlichen Ehrungen für verdiente Feuerwehrleute aus dem Gebiet der Marktgemeinde Ebensfeld haben am Wochenende stattgefunden. Aus elf Gemeinden waren Floriansjünger und ihre Kommandanten oder Vorstände in die Dreifach-Turnhalle gekommen. Begrüßt wurden sie nicht nur von den drei Bürgermeistern Bernhard Storath , Gabriele Böhmer und Anton Schatz, sondern auch von Vertretern des Landkreises.

Thomas Geuß vom Feuerwehrwesen/Katastrophenschutz war gekommen, ebenso stellvertretender Landrat Helmut Fischer , die Kreisbrandräte und der Kreisbrandinspektor Siegfried Hammrich. „Es sieht so wenig aus, weil die Halle so groß ist, aber es sind viele, die geehrt werden“, erklärte Bernhard Storath .

„Herausfordernste Jahre“

Die Pandemie habe den Alltag der Wehren beherrscht, begann KBI Sigi Hammrich seinen kurzen Rückblick. „Erst seit dem April ist es wieder erlaubt und möglich, Ausbildungen in Präsenz durchzuführen. Es sind die herausfordernsten Jahre unserer Tätigkeit.“ Hammrich: „Diese Bereitschaft, sich ehrenamtlich einzubringen und zu engagieren, ist einer der Eckpfeiler unseres gesellschaftlichen Lebens.“

Rund 2600 Männer und Frauen im Landkreis verrichten ihren Dienst bei der Feuerwehr: zuverlässig, verantwortungsbewusst und ehrenamtlich. Tiere retten, Keller auspumpen, Türen öffnen, Straßen sperren beí Unfällen und nicht zuletzt Brände löschen gehörten zu ihren Aufgaben. Dabei könnten ihnen „im wahrsten Sinne des Wortes die Gasflaschen um die Ohren fliegen“.

„Ihr habt viele risikoreiche Situationen erlebt“, erklärte Helmut Fischer . Über jeden der 47 Ehrengäste hatte Gerhard Elflein kurze Informationen in Bezug auf Ausbildungen, erreichte Abzeichen und Einsatzbereiche zusammengetragen. Diese verlas der Ehrenkreisbrand-Inspektor, während die genannten Feuerwehrleute unter dem Beifall der Anwesenden nach vorne zur Ehrung kamen.

25 Jahre aktiver Dienst

Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden geehrt und erhielten eine Urkunde, das Feuerwehr- Ehrenabzeichen in Silber und die Ehrenamtskarte: Nicole Eiermann, Stefan Hümmer und Oliver Lieb von der FFW Birkach, Alexandra Friedrich, Johannes Gäbelein, Martin Hirschlein, Steffen Lieb, Manuela Rudolf-Heinkelmann, Kerstin Raab und Melanie Zahner von der FFW Ebensfeld , Tina Böhmer-Senger, Jürgen Hirschlein und Sandra Hoydem von der FFW Niederau, Georg Gabler, Alexander Moritz, Alfons Moritz und Andreas Voll von der FFW Oberküps, Harald Fischer, Bernhard Nüßlein, Dietmar Schmitt, Roland Schneider und Rainer Sommer von der FFW Prächting, Sebastian Badum von der FFW Unterbrunn, Jürgen Sander, Wolfgang Schütz und Stefan Wagner von der FFW Unterküps und Christoph Hofmann und Jochen Schulder von der FFW Unterneuses.

40 Jahre aktiver Dienst

Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurden geehrt und erhielten eine Ehrenurkunde, das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold, einen Erinnerungskrug und einen Gutschein für einen Aufenthalt im Feuerwehrhaus für zwei Personen in Bayerisch Gmain: Werner Amon , Harald Spindler und Thomas Waidhas von der FFW Birkach, Stefan Batz und Siegfried Eberth von der FFW Dittersbrunn/Sträublingshof, Stefan Fischer und Klaus Meixner von der FFW Döringstadt, Karlheinz Ferle, Stephan Thomas und Peter Zapf von der FFW Ebensfeld , Alfred Böh und Georg Böhmer von der FFW Niederau, Helmut Voll und Reinhold Weidner von der FFW Oberküps, Thomas Hornung von der FFW Pferdsfeld und Jürgen Knorr, Stefanus Stenglein, Bernhard Wagner und Matthias Weidner von der FFW Unterküps.