Bürgermeister Friedlein-Zech (UBMz) blickte auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2020 zurück. „Diese Kraft nehmen wir mit in dieses Jahr“, verkündete er deshalb in der Sitzung des Marktgemeinderates in der TSV-Turnhalle.

Besonders stolz zeigte sich das Gemeindeoberhaupt über die niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung seiner Amtszeit. Diese beträgt bis zum Ende des Haushaltsjahres 381 Euro pro Einwohner, (2020: 469 Euro). Der Landesdurchschnitt liegt derzeit bei 589 Euro pro Einwohner. Die bisher schon praktizierte, sparsame Haushaltsführung wird weiterhin fortgeführt. Die prognostizierte Entspannung der Finanzlage der Marktgemeinde ist eingetreten und kann in diesem Jahr als gut bezeichnet werden.

So betragen die Einnahmen für die Beteiligung an der Einkommensteuer 828 000 Euro, aus der Gewerbesteuer 625 000 Euro und Schlüsselzuweisungen 480 000 Euro. Diese Situation könnte sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen, wenn die Einnahmen des Verwaltungshaushaltes weiterhin stabil bleiben und sich die Gewerbesteuer weiterhin auf dem Niveau der Vorjahre hält. „Noch sind die Corona-Auswirkungen nicht bemerkbar“, sagte der Bürgermeister . Die Gewerbesteuereinbußen seien auf Nachveranlagungen zurückzuführen und wären nicht der Corona-Pandemie geschuldet.

Gemeinderat Erwin Grünbeck ( CSU ) meinte abschließend: „Wir können alle stolz sein. Es ist sehenswert, was wir für die Gemeinde leisten und schaffen!“ Auch Friedlein-Zech sprach von einem beruhigenden Blick in die Zukunft.

Zusammen mit dem Büro RSP, Bayreuth und den Bürgern wurde ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (Isek) für Marktzeuln erarbeitet. Die Ergebnisse konnten aufgrund der Corona-Situation nicht wie geplant im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt werden, stattdessen fand eine Online-Öffentlichkeitsbeteiligung statt. Der Marktgemeinderat billigte den Ergebnisbericht einschließlich der darin genannten Ziele und Maßnahmen. Das ISEK soll für die nächsten Jahre die Grundlage der städtebaulichen Entwicklung in Marktzeuln darstellen.

Außerdem beschloss der Gemeinderat ein kommunales Förderprogramm für den Bereich des neu festgelegten Sanierungsgebietes Ortskern Marktzeuln . Durch die Unterstützung der Bürger bei der Sanierung ihrer Gebäude soll das Ortsbild verbessert werden und Leerstände vermieden oder beseitigt werden. Folgende Maßnahmenbereiche können gefördert werden:

- Gebäudehülle (z.B. Fassaden , Dächer, Fenster)

- Freibereiche (z.B. Hofgestaltung, Einfriedungen, Außentreppen)

- Modernisierungsmaßnahmen im Gebäudeinneren und Geschäftsflächenverbesserungen

Wichtig ist, dass keine Aufträge vergeben werden, bevor eine Fördervereinbarung mit dem Markt abgeschlossen wurde. Es ist eine Förderung in Höhe von 30 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, aber maximal 50 000 Euro angedacht.