Unbekannte setzten am gestrigen Dienstag eine Seniorin telefonisch so lange unter Druck, bis diese im Ebensfelder Gemeindeteil Döringstadt mehr als 10.000 Euro an die Trickbetrüger übergab. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

„Hallo Mama, kannst du mir bitte helfen?“ Mit diesen oder ähnlichen Worten meldete sich am Dienstagvormittag die vermeintliche Tochter der Rentnerin am Telefon und gab an, dass sie einen Verkehrsunfall verursacht habe und in Schwierigkeiten stecken würde.

Anschließend sprach ein angeblicher Polizist auf die Seniorin ein und forderte für die Freilassung ihres Kindes eine Zahlung von 65.000 Euro als Kaution. In Sorge um die eigene Tochter einigte sich die Frau mit den Anrufern letztlich auf die Übergabe von mehr als 10.000 Euro. Eine weibliche Person nahm das Geld gegen 10.30 Uhr am Vogtspeunt entgegen und entfernte sich daraufhin zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die Frau wird wie folgt beschrieben:

etwa 30 Jahre alt

ungefähr 1,60 Meter groß

gepflegtes Äußeres

dunkle Haare (Zopf)

hochdeutsche Sprache

kurzes schwarzes Kleid

Kurze Zeit später, nachdem die Seniorin nicht mehr unter dem großen verbalen Druck der Anrufer stand, bemerkte sie den Betrug und erstattete Anzeige bei der Polizei .

Die Kripo Coburg ermittelt nun zu den Hintergründen der Tat und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat im genannten Zeitraum im Gemeindeteil Döringstadt die unbekannte Frau gesehen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich unter 09561/645-0 bei der Polizei Coburg zu melden. pol