Eine Leichtverletzte und rund 10 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend an der sogenannten „Michelauer Abfuhr“ ereignete. Eine 57-jährige Audi-Fahrerin und ein 29-jähriger Ford-Fahrer befuhren die Bundesstraße in Richtung Kronach und mussten verkehrsbedingt an der Ampel auf Höhe Michelau anhalten. Dies bemerkte ein nachfolgender Taxi-Fahrer zu spät und fuhr ins Heck des Audi , welcher wiederum auf den Ford geschoben wurde. Die Audi-Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert werden.

Börse gestohlen

und Geld abgehoben

Ein unbekannter Täter entwendete am vergangenen Freitag gegen 18 Uhr die Geldbörse einer 83-Jährigen aus ihrer Handtasche. Der Diebstahl ereignete sich ersten Erkenntnissen nach in den wenigen Minuten zwischen dem Verlassen des Edeka-Marktes in der Mainau und dem Wegbringen des Einkaufswagens, als die Handtasche der Seniorin im nicht verschlossenen Kofferraum ihres Autos lag. In der Geldbörse waren neben verschiedenen persönlichen Papieren noch die EC-Karte sowie etwa 400 Euro Bargeld . Im Nachgang musste die Rentnerin dann feststellen, dass noch am selben Abend gegen 23.30 Uhr am Geldautomaten in der Mainau 700 Euro von ihrem Konto abgehoben wurden. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Vier fuhren in

die Radarfalle

Am Montagnachmittag führten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels auf der B 173, Höhe Unterlangenstadt, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Hierbei mussten sie insgesamt vier Fahrzeugführer beanstanden. Der Schnellste fuhr bei erlaubten 100 km/h mit 119 km/h in die Kontrollstelle. Er durfte nach der Begleichung eines Verwarnungsgeldes in Höhe 20 Euro seine Fahrt fortsetzen. pol