Eckehard Kiesewetter Stets wird hervorgehoben, welch wichtige Leistung die Vereine für das Gemeinwesen erbringen. Vor allem Politiker werden nicht müde, dem bürgerschaftlichen Ehrenamt ein hohes Lied zu singen. Müssen sie auch, denn unzählige Menschen im Landkreis krempeln die Ärmel hoch, ohne dabei aufs eigene Wohlbefinden oder eine entsprechende Entlohnung zu schauen. Einfach, weil es ihnen Spaß macht und weil sie das Leben in ihrem Umfeld lebenswerter gestalten wollen, egal ob in Sportvereinen, Chören, Musikkapellen, in sozialen, kulturellen, kirchlichen, umwelt- oder tierschützenden Vereinigungen. Paradebeispiel sind die Feuerwehren, deren Aktive freiwillig das übernehmen, was eigentlich als Pflicht ins Aufgabenfeld der Kommunen fiele. Mit Geld ist und wäre die Leistung der vielen Ehrenamtlichen nicht aufzuwiegen. "Der Einsatz unserer Vereine ist unbezahlbar", hat erst kürzlich wieder Landrat Wilhelm Schneider betont. Sie seien - oft zitiert - das "Rückgrat der Gesellschaft".

Kaum vorstellbar

Schneider, selbst Mitglied der CSU und mehr als 20 weiterer Vereine, will sich gar nicht vorstellen, wie es in den 26 Gemeinden, Märkten und Städten im Landkreis aussehen würde, gäbe es die Vereine nicht. "Ohne das bunte Vereinsleben und ohne das bürgerschaftliche Engagement wäre der Landkreis arm dran."

Der ideelle Wert lässt sich nicht ermessen. Wie viele Vereine gibt es eigentlich im Landkreis? Eine Frage, die nicht so leicht zu beantworten ist, wie die FT-Recherche zu unserem Wochenthema beweist.

Erste Station: Internet. Im Bayern-Portal verspricht das Justizministerium Einsicht ins Vereinsregister, nach Ort und Postleitzahl geordnet. Doch auf den Klick folgt die Auskunft: "Diese Leistungsbeschreibung wird aktuell überarbeitet. Stand 31.10.2020"

Hilfe vom Gericht?

Also zum Registergericht, wo die eingetragenen Vereine samt Gründungsdatum, genauem Namen und Vereinssitz erfasst sein müssen. Vom Amtsgericht Bamberg, laut Internet zuständig, kommt die Antwort: "Das Vereinsregister für die Vereine im Landkreis Haßfurt wird vom Amtsgericht Haßfurt geführt, so dass Sie dort anfragen könnten." Die Richterin, die am Haßfurter Gericht für Presseanfragen zuständig ist, winkt ab. "Das Vereinsregister wird nicht beim Amtsgericht Haßfurt, sondern beim Amtsgericht Bamberg geführt." Verwirrt hakt der FT bei beiden Stellen nach und beide Richterinnen sprechen sich nochmals ab. Ergebnis: Alles ein Irrtum, zuständig sind doch die Bamberger. Erkrankung, Home-Office und der große zeitliche Aufwand, erfährt der FT, erschweren die Nachforschung. Doch gerade, als wir die "Gerichtsakte" beiseite legen wollen, kommt die Mitteilung, dass es im Kreis Haßberge aktuell 663 eingetragene Vereine gibt.

Und die nicht eingetragenen Vereine? "Es gibt im Landkreis unzählig viele Menschen, die ehrenamtlich tätig sind", sagt Monika Göhr, Pressesprecherin am Landratsamt. Aber gefragt nach Zahlen muss die Kreisbehörde passen. Dort werden nur Vereinsdaten erfasst, welche die bayerische Ehrenamtskarte betreffen. So hat auch das Koordinierungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) "keinen generellen Überblick über Anzahl und Standorte der Vereine im Landkreis und der ehrenamtlich Tätigen".

Bleibt also der Versuch, über die Gemeinden Klarheit zu erlangen. Spätestens da wird deutlich, welche Fülle und Vielfalt das Vereinsleben tatsächlich aufweist. Manche Verwaltungen haben alle Vereine in Excel- oder sonstigen Dateien parat, andere verweisen auf Rubriken auf der Gemeinde-Homepage. Manche nennen bereitwillig Ansprechpartner samt Kontaktadressen, andere pochen auf den Datenschutz; und wiederum in anderen zeigt sich, dass die Buchhaltung schwer Schritt hält mit dem Wechsel der Vorsitzenden und dem Entstehen und Ableben von Ortsvereinen. Mancherorts werden Gaststätten, Kirchengemeinden und öffentliche Einrichtungen im Register geführt, was die Übersicht erschwert.

Eine gewaltige Zahl

Rund 1520 Vereine kommen endlich zusammen (Tabelle rechts). Zentren des Vereinslebens sind die größeren Kommunen, allen voran die Kreisstadt mit mehr als 200 Vereinen; auch kleinste Ortsteile pflegen das Miteinander im Verein. Viele "Vereinsmeier" hängen zeitgleich mehr Verbänden an.

Fast überall vertreten sind die Freiwilligen Feuerwehren (samt Feuerwehrverein). Auch die Sport-, Musik- und Gesangvereine, Fanclubs, das Kegeln, Imkern, Angeln oder der Gartenbau genießen hohen Stellenwert. Spärlicher vertreten ist der Bereich Kultur. Obendrein treten bei den Recherchen Kuriositäten zutage, etwa der Johanniszweigverein in Geusfeld, die Leberfreunde in Aidhausen, der Beregnungsverband Nassach, die Fichtenburschen in Dampfach, die Bogenschützen "Treffnix" in Mechenried oder die "Krabbler" in Wülflingen.

P.S. Kurz vor Redaktionsschluss am Montag erreichte uns vom Gericht die Nachricht: Ins Vereinsregister eingetragen sind 663 Vereine aus dem Landkreis Haßberge. Na also...