Am 23. Juli fand im Sportheim in Oberreichenbach die Jahreshauptversammlung des SC Oberreichenbach statt. Es war coronabedingt die dritte Ansetzung der Veranstaltung. Um allen gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen, wurde eigens für die Sitzung ein Hygienekonzept erstellt, welches von allen Besuchern eingehalten wurde.

Nach der Eröffnung durch den Vorstand begrüßte auch der Bürgermeister die versammelten Mitglieder. Klaus Hacker (FWG) hatte eine Förderungszusage der Gemeinde zum Bau des Kunstrasenplatz in Höhe von 15 000 Euro im Gepäck. Er hob außerdem die positive Entwicklung des Vereins hervor, die sich auch an den Mitgliederzahlen ablesen lässt. Von 2018 auf 2019 ist die Mitgliederzahl um elf Prozent auf 745 gestiegen.

Das Bauprojekt war auch eines der wichtigsten und herausragendsten Themen des Abends. Der Verein möchte sein Angebot an Sportplätzen erweitern, um auch in der Schlechtwetterphase außen trainieren zu können. Auch wenn der Platz hauptsächlich von den Fußballern benutzt werden wird, so steht dieses Multifunktionsfeld allen übrigen Sparten zur Verfügung. Das Investitionsvolumen im hohen fünfstelligen Bereich wird durch ein sehr solides Finanzierungskonzept abgesichert. Auch durch die seriöse und erfolgreich ausgelegte Finanzarbeit ist die Umsetzung eines solchen Vorhabens mit gutem Gewissen zu stemmen.

Der Bau des Kunstrasenfeldes ist Teil der neuen strategischen Ausrichtung des Vereins in Sachen Fußball. Bevor der neue Trainer Marco Höhlich vorgestellt wurde, hatten die Mitglieder die Möglichkeit, mehr über den neuen Weg des SCO zu erfahren. Die frühe Einbindung der eigenen Jugendspieler in den Seniorenspielbetrieb, die Rückholung Oberreichenbacher Talente, die aktuell bei anderen Vereinen spielen und eine Jugendarbeit, die ab der G-Jugend auf eine zukunftsfähige Basis gestellt wurde, bilden die drei wesentlichen Pfeiler. Aktuell trainieren in der eigenen G-Jugend 15 Kinder, in der Mädchen-U13-Mannschaft 16 und in der Mädchen-U15 zehn Kinder.

Die alle zwei Jahre anstehenden Vorstandswahlen wurden vom Wahlleiter Günther Thyroff über die Bühne gebracht. Der alte ist der neue Vorstand. Alle Gewählten kamen auf 100 Prozent Zustimmung der anwesenden Mitglieder.

Wiedergewählt wurden die drei gleichberechtigten Vorstandsvorsitzenden Martin Schindler (Verein), Holger Weiland (Sport) und Jasmin Honisch (Verwaltung), außerdem wurden der Finanzvorstand Thomas Mahler, die Schriftführerin Susanne Spohn und der Technische Leiter Heiner Kress in ihren Ämtern bestätigt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch zwei Stützen des Vereins aus ihren Ämtern verabschiedet. Brigitte Zech, über viele Jahrzehnte hinweg Leiterin der Gymnastikabteilung und ihre Stellvertreterin Marlene Wirth wurden nach einer Laudatio mit Blumen und Geschenken bedacht. Beide hatten sich entschieden, nach einer langen und sehr erfolgreichen Tätigkeit in verschiedenen Ämtern etwas kürzerzutreten. Ihre Nachfolge hat bereits seit einigen Wochen Sybille Blanke angetreten. red