Leider musste in diesem Jahr "Kronach leuchtet" entfallen. Umso mehr dürfen sich alle Fans des Spektakels über den druckfrischen Kunstkalender 2021 freuen. Pünktlich zum bevorstehenden 15. Jubiläum des Licht-Events im kommenden Jahr finden sich darin bezaubernde Moment-Aufnahmen ausgewählter Höhepunkte der vergangenen Festivals. Monat für Monat kehrt dabei das Staunen über die faszinierend illuminierte Atmosphäre eines prachtvoll "leuchtenden Kronachs" zurück.

"Jedes Foto ist ein Kunstwerk", zeigt sich der Hauptverantwortliche des Kunst-Kalenders, Hartmut Nenninger, begeistert. Keines gleiche dem anderen, da jede Änderung des Blickwinkels neue Sichtweisen schenke. Zudem habe jeder Fotograf einen eigenen Stil. Fällt es schon enorm schwer, aus den jährlich rund 2000 beim Foto-Wettbewerb eingehenden stimmungsvollen Aufnahmen die Crème de la Crème eines Festival-Jahres herauszufiltern, glich nun das "Best of" aus 14 Jahren einer Mammutaufgabe. Eine schwere, aber auch unheimlich schöne Aufgabe, versichert Nenninger.

Die Schönheit Kronachs

Diese Freude geht sicherlich auch auf die Betrachter beim Anblick der kunstvollen Fotografien über. Mit ihnen können alle "Kronach leuchtet"-Fans die einmalige Schönheit des Events in ihre Häuser und Wohnungen holen. Jedes Monatsblatt bringt die Atmosphäre eines anderen Festivaljahres in Erinnerung. Einzigartige Impressionen einer im Lichterglanz erstrahlenden Stadt: Häuserfassaden, Gassen, Plätze und Straßen, selbstleuchtende oder illuminierte Lichtkunstwerke, von Einzelkunstwerken über Eventbeleuchtung bis hin zu hochwertiger Architekturbeleuchtung.

Das Titelbild des "Appetizer"-Kalenders ziert den illuminierten Hexenturm: Eine zauberhafte Momentaufnahme aus dem Jahr 2017 von Gregor Schreiber. Unter den Top 12 der großformatig festgehaltenen Bilder finden sich Impressionen der Stadtpfarrkirche, St.-Anna-Kapelle, Festung Rosenberg, des Alten Rathauses, Wallgrabens, Strauer Torwegs, Am Pförtchen, der Lucas-Cranach-Straße und Alte Markthalle.

Die Ziele

"Kronach leuchtet" wird veranstaltet von "Kronach Creativ" mit dem Ziel, die Schönheit und Potenziale unserer Region herauszustellen und zu präsentieren. Dieses Bewusstsein soll den Heimatstolz jedes Einzelnen fördern, die Einzigartigkeit des Landkreises nach außen tragen und zu Neuem und Innovativem inspirieren. "Kronach leuchtet" kann nur durch die Arbeit vieler Helfer realisiert werden. Die Kosten werden aus Spenden und Sponsorengeldern sowie dem Verkauf von Merchandising-Artikeln gedeckt. Auch alle Kalender-Käufer unterstützen "Kronach leuchtet" und legen damit zugleich den Grundstein für die Lichtinstallationen 2021, wenn Kronach vom 23. April bis 2. Mai zum 15. Mal leuchten soll.

Der Kalender zum unveränderten Preis von 15 Euro ist ideal zum Verschenken, aber natürlich auch, um sich selbst eine Freude zu machen. "Gerade auch Familienmitglieder und Freunde, die nicht mehr im Landkreis wohnen, freuen sich sehr über diese Erinnerung an ihre Heimat", weiß Nenninger, bei dem jährlich bis weit in das Frühjahr hinein noch Bestellungen eingehen und erfüllt werden. Viele sammeln die Kalender und heben sich diese auf beziehungsweise rahmen die Bilder ein.

Eine Tasche gibt's dazu

Zu erwerben ist der Kalender an den bekannten Vorverkaufsstellen, die heuer aufgrund der großen Nachfrage nochmals erweitert wurden. Er kann auch bei Hartmut Nenninger telefonisch unter 09261/61846 bzw. per E-Mail an kunstkalender@kronachleuchtet.com bestellt werden. Ein Postversand ist gegen Entgelt auch möglich.

Zudem gibt es eine Kunststoff-Tasche mit dem Aufdruck "Kronach leuchtet". Sie ist groß genug, um darin mehrere Kalender zu transportieren. Die Taschen können zum Preis von zwei Euro überall dort erworben werden, wo es auch die Kalender gibt.