Der Caritas-Montessori-Hort in der Hirtengasse in Kronach hat in seinem Garten ein marodes Kleinspielfeld mit Holzbanden. Als Ersatz soll ein multifunktionaler Bereich geschaffen werden, auf dem Ball gespielt, geturnt und gehüpft werden kann. Entsprechend hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards haben ihren Preis, sodass das Projekt mit rund 14 500 Euro veranschlagt ist. Umso glücklicher sind nicht nur die kleinen Sportskanonen, sondern auch die Hort-Mitarbeiterinnen über die großzügige Unterstützung der vier Kronacher Service-Clubs in Höhe von 15 000 Euro. Die offizielle Spenden-Übergabe fand im idyllischen Garten der alten Villa statt.

Laut Caritas-Kreisgeschäftsführerin Cornelia Thron hätten sich die Kinder ein neues abgegrenztes Fußball-Feld gewünscht, um darauf zu spielen, ohne dass der Ball außerhalb der Spielfläche landet oder eventuell andere Kinder im Garten angeschossen werden. Auf Wunsch des Teams sei man jedoch von der Idee eines reinen Fußballfelds abgekommen. Vielmehr entschied man sich für eine auch für andere Spiele, Ballsportarten oder zum Turnen multifunktional nutzbare Spielfläche.

Vorgestellt wurde das Projekt von der Architektin Miriam Lebok von den Lauer + Lebok Architekten in Lichtenfels. "Zentrales Element dabei ist eine ebene Fläche mit einem Bodenbelag, der für den Außenbereich und die gewünschten Nutzungen geeignet ist", erläuterte sie. Temporär soll dieser Bereich mit einer Bande abgetrennt werden können, um Fußballspiele zu ermöglichen, ohne die anderen Kinder zu stören. Weiterhin könnte die Fläche mit mobilen Geräten bespielt werden - wie etwa mit einem Basketballkorb, einer Tischtennisplatte oder einer Torwand. "Die Spielfläche soll im hinteren Garten aufgebaut werden, um bei einer eventuellen Sanierung nicht zerstört zu werden", verdeutlichte sie.

Das neue Spielfeld erstreckt sich auf eine Fläche von sieben mal zehn Metern. Als Bodenbelage wird ein Gummiboden mit Drainagewirkung gewählt.

"Erwirtschaftet" wurde die großzügige Spende bei einer schönen Gemeinschaftsaktion der vier Clubs im Rahmen der Kronacher Weihnacht im vergangenen Jahr. Erstmals überhaupt hatten diese ihre Kräfte gebündelt und an den Advents-Wochenenden heiße Suppe an einem Verkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt angeboten. Zudem initiierten sie zusammen eine erfolgreiche Hüttengaudi in der Rosenbergalm.

Bei der Spendenübergabe stellten die damaligen Präsidenten Pfarrer Thomas Teuchgräber vom Rotary Club Kronach, Markus Stöckert vom Kiwanis Club Kronach Frankenwald, Hajo Barnickel vom Lions Club Kronach Festung Rosenberg sowie - nach wie vor als Präsident im Amt - Karl-Peter Wittig vom Lions Club Kronach ihre Freundschaften untereinander heraus. Alle vier konnten sich auch gut vorstellen, in Zukunft weiterhin gemeinsame Benefiz-Projekte durchzuführen. hs