Auch in Zeiten von Lockdown und Homeoffice bleibt die Zahl der Pendler im Kreis Kronach auf einem hohen Level. Im vergangenen Jahr verließen rund 9800 Menschen auf dem Weg zur Arbeit die Kreisgrenzen. Darauf macht die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) aufmerksam. Die Gewerkschaft beruft sich hierbei auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit . Zu den Hauptursachen für die anhaltend großen Pendelströme zählt nach Einschätzung der IG Bau der teure Wohnraum in den Städten. „Nach jahrelangen Mietsteigerungen können sich viele Beschäftigte das Leben am Arbeitsort nicht leisten. Ihnen bleibt als Alternative oft nur stundenlange Fahrerei mit dem Auto oder der Bahn“, so Bezirksvorsitzender Gerald Nicklas. Nötig seien mehr Anstrengungen bei der Schaffung bezahlbaren Wohnraums. red