Nach zwei Lockdowns und zahlreichen Einschränkungen im Trainingsbetrieb durch die Coronapandemie fand beim TV Unterrodach vergangenen Samstag eine Frühlingsturngala statt. Nach einer Begrüßung der „Muki-Kinder“ und Eltern durch Trainerin Birgit Wich begrüßten auch die Vorstände Susann Bergmann, Peter Fischer und Sylvia Hanke die Besucher und Ehrengäste. Weiter ging es im Programm mit den vielen Kindergruppen des TVU, zum Beispiel dem Kinderturnen Schwebebalken (Julia Wachter), den Mädchen aus der Nachwuchsförderung Geräteturnen bei Bettina Müller, die mit Janina Hellgeth und zahlreichen Helferinnen aus den Reihen der „großen“ Turnerinnen einen tollen Auftritt an Boden und Bänken einstudiert hatte, sowie den Turnerinnen aus dem Mädchenturnen von Julia Wachter und den Wettkampfturnerinnen (Bettina Müller, Haralad Kaiser), die alle am Trampolin ihr Können zeigten. Das Motto der Sportgala, „Move it!“, wurde hier durch Sprünge, Überschläge und Saltos spürbar.

Die Aerobic-Kids begannen mit einer Menschenpyramide. Die Mischung aus Tanz und Akrobatik, angeleitet durch Gabi Bauer und Elena Wich, begeisterte das Publikum, ebenso auch die Hiphop-Choreographie von Antonia Schnells „Divine Dancers“. Zwei Überraschungsauftritte kristallisierten sich als Highlights heraus: zum einen die Parkours-Performance von Antonia Schnell und ihrem Team aus kleinen und großen Helferinnen, die zuerst einige Runden durch einen Geräteparcours zeigten und dann alle interessierten und begeisterten Kinder während der Pause den Aufbau ausprobieren ließen. Eine große Nummer war auch der allererste Auftritt der erst vor wenigen Monaten neu entstandenen „Rubingarde“ unter der Leitung von Cora Schröppel. Rhythmusgefühl, Synchronizität, Ausdruck – aber vor allem auch Freude am Tanzen strahlten diese jungen Frauen in farbenprächtigen Kostümen aus. Was dieses Frühlingsfest besonders machte, waren die Auftritte aus den Erwachsenengruppen von Gesine Heppt und Alfred Klinger. „Alte Herren spielen gerne“ war das Motto der Männergruppe (Altersdurchschnitt 72). Die Tanzgruppe von Gesine Heppt präsentierte einen Czardas und forderte anschließend zu einem Mitmachtanz auf. Die Freude über die wieder gewonnenen Möglichkeiten, Sport zu treiben und gemeinsam zu feiern, war allen Akteuren anzusehen, jedoch wiesen die Vorstände des TVU auch darauf hin, dass die Corona-Einschränkungen im Sport nicht zu vergleichen sind mit vielen schwierigeren Situationen, in denen sich zahlreiche Menschen derzeit befinden.

„Deshalb haben wir uns entschieden, den Erlös dieses Festes zu spenden“, so die Vorstandschaft. Als Vertreter der Aktion „1000 Herzen für Kronach“ bedankte sich Gerhard Burkert-Mazur: „Auch in Kronach wird die Not für viele Menschen immer größer, deshalb freuen wir uns, dass 1000 Herzen für Kronach durch diese Veranstaltung des Vereins unterstützt wird.“ Die zweite Hälfte der Spenden soll an die „Aktion Roman“ zugunsten notleidender Menschen in der Ukraine gehen. „Wir bedanken uns beim TVU für die Einladung und die Spendenbereitschaft . Unsere Organisation besteht ausschließlich aus Ehrenamtlichen und alle Spenden werden zu 100 Prozent in Hilfsgüter für die Ukraine umgewandelt“, erklärte Jasmin Dehmel von der Aktion Roman. Die hohe Besucherzahl und die zahlreichen Spenden an Kuchen, Torten, Waffelteig, Pizzabrötchen und Co. lassen hoffen, dass die Spendenbeträge sich sehen lassen können. red