„Afrika hautnah erleben“ – das konnte man alljährlich beim Kronacher Afrikafest im Jugend- und Kulturtreff „Struwwelpeter“, das jeweils über 2000 Besucher anzog. Leider muss das Festival – wie bereits 2020 – auch heuer aufgrund der aktuellen Situation ausfallen. Als coronakonforme Alternative dürfen sich alle Afrika-Begeisterte auf ein interkulturelles Wochenende am 21. und 22. August auf dem „Struwwel“-Gelände mit afrikanischen Trommel- und Afro-Dance-Workshops freuen . Die Workshops finden jeweils zwischen 14 Uhr und 17 Uhr bei jedem Wetter statt. Es sind noch einige Plätze frei.

„Das Interkulturelle Wochenende soll kein Ersatz für das Afrikafest sein“, betont die Hauptorganisatorin Natascha Christmann namens des Orga-Teams des Afrikafests sowie des Teams des „Struwwelpeter“, die alljährlich gemeinsam für das Festival verantwortlich zeichnen. Dessen einzigartige Atmosphäre mit tanzenden und singenden Menschen jeden Alters, jeder Herkunft und Kultur könne nicht ersetzt werden – und das wolle man auch gar nicht erst versuchen.

Stattdessen entwickelte man die Idee eines interkulturellen Wochenendes mit afrikanischen Workshops , um mittels Tanz und Musik doch etwas den Zauber Afrikas verspüren zu können. Geleitet werden die Workshops von Jennifer Hofmann aus Heidelberg, Ibrahima Camara aus dem Senegal sowie Toumany Fofana aus Guinea.

Wer Lust auf afrikanische Vibes hat, sollte sich schnell anmelden. Mitmachen kann jeder ab zehn Jahren. Die Teilnahme ist dankenswerterweise aufgrund der Förderung im Rahmen des Bundesförderprogramms „ Demokratie leben“ kostenlos. Anmeldungen sind möglich per Mail an natascha.christmann@struwwelpeters.de oder telefonisch unter 09261/51511. Bitte dabei das Teilnahme-Datum und den gewünschten Workshop angeben. Da diese an beiden Tagen parallel zueinander stattfinden, ist die Teilnahme auf einen Workshop begrenzt.

Natascha Christmann hofft, dass man im nächsten Jahr das Kronacher Afrikafest wieder in gewohnter Art und Weise feiern kann. hs