Ausgelöst durch Berichte über einen international Aufsehen erregenden Fund im Nordhalbener Geotop am Schlossberg fanden Filmaufnahmen durch das Bayerischen Fernsehen statt. Dabei kamen auch der Finder und Namensgeber der bis dahin unbekannten Spurenfossilie, Ralf Mohr, sowie Prof. Gerd Geyer/Universität Würzburg, der sich jahrelang um die wissenschaftliche Aufarbeitung des Fundes kümmerte, zu Wort. Leider wurde der schließlich gut fünfminütige Bericht ohne vorherige Veröffentlichung gesendet, kann aber aus der BR-3-Mediathek noch abgerufen werden. Interessierte geben unter „ Google “ „Riesenwurm im Frankenwald“ ein. red