Wie bekommt man als Marktgemeinde einen genehmigungsfähigen Haushalt? Vor dieser Frage stand Mitwitz . In diesem Jahr sei das eine sehr große Herausforderung für die Verwaltung gewesen, sagte Bürgermeister Oliver Plewa ( CSU ) bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Hohe Schulden, kaum Rücklagen – die Ausgangssituation sei nicht wirklich rosig gewesen, wie stellvertretende Kämmerin Dana Rüger feststellte. Große Lücken in die Kasse gerissen hätten Projekte wie die Erweiterung der Kinderkrippe, der Bau des Hortes, die Neugestaltung des südwestlichen Ortseingangs (Fischer-Brache), das Baugebiet Neundorf, die Machbarkeitsstudie für das Zapfenhaus und das Gemeindeentwicklungskonzept.

Der Haushalt 2021 hat ein Gesamtvolumen von rund 10,28 Millionen Euro. Haupteinnahmequellen sind die Einkommenssteuer und Schlüsselzuweisungen. Bei den Ausgaben macht die Kreisumlage den größten Posten aus. Auch eine Kreditaufnahme in Höhe von rund 900 000 Euro sei geplant, sagte Kämmerin Rüger. Für die Gemeinde bedeute das vor allem einen gestiegenen Schuldenstand . Im Vergleich zum Vorjahr seien es nun immerhin rund 800 000 Euro mehr.

Alleinstellungsmerkmal als Ziel

Im Zuge der vorbereitenden Untersuchungen für den Ortskern Mitwitz hätten neun Fachstellen und Gemeinden eine Stellungnahme abgegeben. Oliver Plewa bezeichnete diese Untersuchungen als „Meilenstein in der Ortsentwicklung , für den viel Zeit und Mühe erforderlich war“. Jetzt wolle man Richtlinien ausarbeiten und ein Fassadenprogramm auflegen.

Schlosserarbeiten für 15 208 Euro wurden für den südlichen Ortseingang (Fischer-Brache) an die Firma Metallbau Schmitt (Jesserndorf) vergeben. Um die Außenanlagen des Kinderhorts kümmert sich die Firma STL aus Sonneberg zum Angebotspreis von rund 165 519 Euro.

8000 Euro gingen als Zuschuss an den Fremdenverkehrsverein Mitwitz und Umgebung. Weil die Gemeinde selbst keine Förderung für die Konzeption des Themenweges „Grünes Band“ mit Spielplatz hätte beantragen können, tat dies der Fremdenverkehrsverein. Jetzt wolle man, um zusätzliche Fördermittel zu generieren, ein Planungsbüro mit der Konzeptionierung beauftragen, erklärte der Bürgermeister . Plewa: „Wir wollen ein Alleinstellungsmerkmal schaffen.“