Die Freiwillige Feuerwehr Beikheim feierte die Einweihungen des neuen Einsatzfahrzeuges und des neuen Feuerwehrgerätehauses mit Standort Ortsmitte in Beikheim .

Aus dem Jahr 1959 stammte der alte Anhänger. Durch die stetig steigende Einsatzbelastung der Wehr bei Verkehrsunfällen und technischer Hilfeleistung auf der Bundesstraße 303 entsprach dieser nicht mehr den heutigen Anforderungen. Ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug sollte den Ansprüchen gerecht werden. Nach Lieferproblemen konnte das neue Fahrzeug im Februar 2022 in Erlangen abgeholt werden. Bei Gesamtkosten von 90.000 Euro steuerte die Gemeinde Schneckenlohe einen Eigenanteil von 63.500 Euro bei.

2018 nahm der Gemeinderat Schneckenlohe auch den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in seine Planungen auf. Das Raumkonzept mit Fahrzeughalle, Umkleideraum, WC-Anlage, Kommandantenbüro und Technikraum war festgelegt. Das Dachgeschoss wurde so gestaltet, dass es ebenfalls barrierefrei zugänglich ist. Das Haus verfügt über zeitgemäße technische Lösungen wie eine Heizungsanlage mittels Wärmepumpe. Auf einen Schulungsraum wurde verzichtet, da in unmittelbarer Nähe, in der „alten Schule“, genügend Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Auch die Feuerwehrkameraden legten Hand an und führten in Eigenleistung die Montage der Fußbodenisolierung im Dachgeschoss durch. Corona-Maßnahmen, Personalengpässe und lange Lieferzeiten beim Baumaterial führten immer wieder zu Verzögerungen und Stillstand während der Bauphase. Die Gesamtkosten für das Projekt Feuerwehrgerätehaus liegen bei 650.000 Euro. Für die Gemeinde ergibt sich ein Eigenanteil von 540.000 Euro.

Klaus Hühnlein