Windheim  —  Mit seinen Stacheln aus Samt ist er total harmlos. Er kuschelt gerne im Kinderzimmer, unter der Bettdecke oder auch - wenn es wieder wärmer wird - draußen im Garten. Das neue putzige Maskottchen des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Windheim ist der flauschigste Igel, den man sich nur vorstellen kann: zum Knuddeln und Liebhaben, als Spielgefährte und Seelentröster - und auch als treuer Wegbegleiter durch das Jahr 2022, wenn die rührigen Gartler 100-jähriges Bestehen feiern dürfen.

Im Vorfeld zu diesem markanten Meilenstein in der Vereinsgeschichte hatte die Vorstandschaft des OGV Windheim rund um die beiden Vorsitzenden Gaby Kotschenreuther und Ursula Trebes ein passendes Maskottchen gesucht. Zur Auswahl standen der gewitzte Igel mit seinem Stachelkleid, die emsig Pollen-sammelnde Biene sowie der glücksbringende Blattlaus-vernichtende Marienkäfer. Die Auswahl unter diesen drei zauberhaften und zudem sehr nützlichen tierischen Gesellen fiel so richtig schwer. Daher wurden nicht nur die Jungen und Mädchen im Verein, sondern auch die im Kindergarten und in der Schule befragt. Entsprechend groß war die Spannung, wer denn das Rennen macht.

Mittlerweile haben die Kinder gewählt und das Ergebnis steht fest: Der Igel muss seinen Winterschlaf ab sofort für Repräsentationspflichten in Diensten des Vereins unterbrechen. Jedes junge Mitglied , das bereits im OGV Windheim ist, sowie jedes Neumitglied - auch gerne aus anderen Gemeinden - erhält einen solchen Igel geschenkt.

Bei dem lustigen Gesellen handelt es sich um ein hochwertiges Plüschtier der Rudolf Schaffer Collection, die nach hohen ethischen Wertmaßstäben produziert - deutlich sichtbar am Fairplay-Qualitätssiegel. Das Maskottchen wird den Verein ab jetzt bei allen Aktionen begleiten und ist auch das Aushängeschild des Vereinsjubiläums im nächsten Jahr.

Der OGV möchte mit dem neuen, garantiert pieksfreien Kumpel bereits schon Kinder in jungen Jahren für Tiere, Umwelt und Natur sensibilisieren. Hierzu gehören auch verschiedene ebenso spannend-lehrreiche wie spaßbringende Unternehmungen. So sind ab dem Frühjahr zahlreiche Aktionen geplant - wie zum Beispiel eine Kräuterwanderung mit anschließender Verarbeitung und Verkostung, der Bau von Samenbomben sowie das Sammeln von Beeren, um daraus leckere Marmelade herzustellen. Im Herbst soll dann der Igel mit seinen Überwinterungsmöglichkeiten im Mittelpunkt stehen.

Bevor es aber so weit ist, braucht der neue Weggefährte aller großen und kleinen Gartler natürlich noch einen stimmigen Namen. Hier ruft der Verein zu einem Wettbewerb auf. Jedes Kind kann mitmachen und einen oder auch mehrere Namensvorschläge unterbreiten. Die Vereinsleitung wird daraus den ihr am geeignetsten erscheinenden Namen auswählen. Der Gewinner darf sich über einen solchen Igel in großer Ausführung freuen. Einsendeschluss ist der 31.03.2021, bitte per E-Mail an info@forsthaus-windheim.de.