Wie bei der Leistungsprüfung Wasser vor der Pandemie erreichten nunmehr Pascal Pöhnlein und Stefan Porzel von der Feuerwehr Nordhalben auch bei der technischen Hilfeleistung (THL) die Endstufe 6 (Gold-Rot).

Pascal Pöhnlein spricht im Nachgang von Euphorie und einer etwas stressigen Ausbildung. „Zweimal wöchentlich wird vor der Leistungsprüfung geübt, das muss man neben dem Beruf erst mal unter einen Hut bringen“, sagte der Schichtarbeiter. Dennoch macht es ihm immer wieder Freude, sich den Leistungsprüfungen zu stellen, das soll auch nach Erreichen der Endstufen so bleiben. Er stellt sich deshalb selbstverständlich als Wiederholer zur Verfügung, wenn er gebraucht wird. Besonders will er den Nachwuchs mitnehmen und freut sich schon auf die Leistungsprüfung im nächsten Jahr, wenn eine Gruppe junger Leute das bronzene Abzeichen anvisiert.

Nach zwei Jahren Zwangspause war diesmal nur eine Gruppe angetreten, um sich dem Leistungstest zu stellen. Unter der Leitung des Kommandanten Daniel Pöhnlein hat man sich auf die THL-Prüfung vorbereitet. Nachdem man im ersten Durchgang mit einem technischen Defekt zu kämpfen hatte, bescheinigten die Schiedsrichter, Ludwig Klinger, Frank Fischer , Jörg Greser und Wolfgang Ströhlein eine gute Leistung.

Ludwig Klinger und Kommandant Daniel Pöhnlein dankten den Wehrmännern für ihren Einsatz. Es sei keine Selbstverständlichkeit sich immer wieder den Prüfungen zu stellen, insbesondere dankten sie den Wiederholern. Zweiter Bürgermeister Ludwig Pötzinger überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde zur bestandenen Leistungsprüfung.

Das Abzeichen der Stufe 4 (Gold-Blau) konnte Andre Rosenstengel in Empfang nehmen. Die Stufe 3 (Gold) legte Nadja Rosenstengel ab. Jasmin Pöhnlein und Nico Tahiray erreichten die Stufe 2 in Silber. Bronze ging an Fabian Seifert und Tobias Schreck. mw