Die Kleintettauer Sozialdemokraten sprachen sich in ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig für den Wind- und Wasserstoffpark am Rennsteig in der aktuell vorgestellten Version aus. Auch die mögliche Fusion aller SPD-Ortsvereine im Tettauer Winkel wurde besprochen. Vor einer endgültigen Entscheidung soll noch ein Stimmungsbild bei allen drei Ortsvereinen aus Langenau, Tettau und Kleintettau eingeholt werden.

Im Marktgemeinderat wird die SPD /ZMT-Fraktion für den Windenergiepark Rennsteig stimmen und sich für ein beschleunigtes Verfahren aussprechen, so Vorsitzender Heiko Nebatz. Die sichere Energieversorgung für die Rennsteig-Industrie muss absolute Priorität haben. Davon hängt die Zukunft der ganzen Region ab, waren sich die Versammlungsteilnehmer einig. Wünschenswert wäre es, wenn derartige Energie-Parks in kommunaler Hand wären. Dann könnte eine noch größere Akzeptanz in der Bevölkerung erreicht werden.

Geehrt wurden langjährige Mitglieder und der Vorstand geehrt. Dabei wurde Heiko Nebatz wieder zum Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt bekleidet er nun schon seit 25 Jahren. Sehr zur Freude aller wählten die Mitglieder den 32-jährigen Lukas Bock zu seinem Stellvertreter.

In seinem Bericht für die Jahre 2020 und 2021 streifte Heiko Nebatz noch einmal die Kommunalwahl, die eine Vergrößerung der SPD /ZMT-Fraktion um einen Sitz mit sich brachte. Leider musste sich der SPD /ZMT-Kandidat für den Bürgermeister dem Amtsinhaber von FW/CSU/BfT geschlagen geben.

Kreisvorsitzender Ralph Pohl ging auf die bevorstehende Landratswahl ein, bei der nur ein Kandidat antreten wird. Der Ampel-Koalition bescheinigte er eine gute Arbeit angesichts der großen Herausforderungen wie Corona-Pandemie, Ukrainekrieg und einhergehenden Preisexplosionen bei Energie und Lebensmitteln.

Pohl freute sich, dass er mit Reinhard Fröba und Heiko Nebatz zweit verdiente Parteifreunde ehren darf. Reinhard Fröba war langjähriger Schriftführer des Ortsvereins und Heiko Nebatz, über 25 Jahre Vorsitzender, achtzehn Jahre Marktgemeinderat, davon sechs Jahre Fraktionsvorsitzender. Bei der Ehrung konnten Ria Schaden und Ilsa Harrer (jeweils 40 Jahre) leider nicht anwesend sein und werden anderweitig geehrt. Gleiches gilt für Gebhardt Reier der für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden sollte. Er war langjähriger Marktgemeinderat und Mitglied des Vorstands.

Anika Kappelt und Heiko Nebatz wurden als Delegierte des Ortsverein für die bevorstehenden Nominierungsversammlungen gewählt. wvk