Die Delegiertenversammlung mit Neuwahlen des SPD-Gemeindeverbands Küps war bereits geprägt von der anstehenden Bürgermeisterwahl .

Es sei sehr wichtig und erfreulich, sagte der Verbandsvorsitzende Ralf Pohl, dass die SPD im Markt Küps bei den Bürgermeisterwahlen 2023 einen eigenen Kandidaten bieten könne. Eine Wahl mit nur einem Kandidaten sei schlecht für die Demokratie.

Deshalb wolle die Sozialdemokratie mit Thomas Friedlein aus Theisenort einen kompetenten Kandidaten präsentieren. Die Nominierungsversammlung dafür findet im September statt.

Die internen Wahlen der Küser SPD brachten die folgenden Ergebnisse: Vorsitzender: Ralf Pohl, Stellvertreter: Sebastian Kolb, Fabian Kraus, Wolfgang Neumann ; Kassier: Manfred Rühr; Schriftführer Reiner Schwarz , stellvertretende Schriftführerin Birgit Schwarz. Revisoren sind Thomas Friedlein und Sabine van der Luijt.

Auf die Arbeit im Marktgemeinderat eingehend fasste Pohl zusammen: „Die CSU- Fraktion, die Freien Wähler und der Vertreter der „Alternative“ stimmen für alles, was der Bürgermeister vorbringt – ohne große Diskussion und meist ohne Änderungswünsche.“

Der Gemeinde-Haushalt sei gekennzeichnet durch viele wichtige Investitionen wie den Neubau der Schule in Küps und die Dorferneuerungsmaßnahmen, aber auch durch eine stark zunehmende Verschuldung. Dass die Schulden bis jetzt noch nicht stärker gestiegen seien, liege daran, dass sich viele Projekte verzögert hätten.

Die SPD halte die Entwicklung bis 2025 mit einem erwarteten Schuldenstand von über 22 Millionen Euro für nicht tragfähig. Pohl befürchtet, dass es bei einer weiteren Verschlechterung der Haushaltslage zu einer Einschränkung freiwilliger Leistungen kommen könne. eh