Am letzten Tag des Jahres findet in der Basilika Vierzehnheiligen ein festliches Silvesterkonzert statt. Dazu konnte diesmal das "Hathor Posaunen Ensemble" unter der Leitung des am Obermain ansässigen Soloposaunisten des WDR, Professor Harry Ries, gewonnen werden.

Zusammen mit dem Basilika-Organisten Georg Hagel werden die Musiker Werke aus vier Jahrhunderten in den weihnachtlich geschmückten Sakralraum zaubern. Dabei wird der Akustik besonders Rechnung getragen, indem die Spielorte in der Basilika beginnend am Hochaltar über den Gnadenaltar hinauf zur Orgelempore wechseln...

Orgelsolostücke wechseln sich dabei ab mit Werken für Posaunenquartett, bis sich schließlich Hauptorgel und Bläser auf der Orgelempore vereinen und die letzten zwei Stücke zusammen musizieren werden. Zur Aufführung kommen unter anderem Werke von Heinrich Isaac, Henry Purcell, Louis Claude Daquin, Hoagy Carmichael und Louis Vierne.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr, Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse ab 16 Uhr. Der Eintritt kostet zehn Euro (Ermäßigung: acht Euro). Die Kirchenbänke sind beheizt, es empfiehlt sich jedoch, eine Decke mitzubringen.

"Es ist schon zur Tradition geworden, dass ich mit meinen Musikern - ehemaligen Schülern - zwischen Weihnachten und Neujahr im Frankenland konzertiere", sagt Harry Ries dieser Zeitung. Seit 2003 gibt er hier mit seinem Ensemble Konzerte in der Weihnachtszeit und zum Jahresbeginn. In diesem Jahr sind es drei Auftritte. Neben dem genannten Silvesterkonzert in der Basilika Vierzehnheiligen ist das Hathor Posaunen Ensemble am Samstag, 29. Dezember, ab 18 Uhr in der Dorfkirche Loffeld gemeinsam mit dem Damenchor Loffeld und dem Organisten Hans Horn zu hören. Beim Hathor Posaunen Ensemble wirken mit: Organist Tjeu Zeijen; Nick Caris und Rommert Groenhof, beide sind Jazz-Solisten; als Kinder-Überraschung sind Brecht und Baukje Scheuven dabei. Zudem tritt das Ensemble am Sonntag, 30. Dezember, 17.30 Uhr, in der Kirche in Ebelsbach auf. ME