Die Wilhelm Kneitz AG aus Wirsberg kann im Geschäftsjahr 2020/21 mit einer Umsatzsteigerung von knapp 25 Prozent rechnen. Das gab Vorstandsvorsitzende Sibylla Naumann bei einem Pressegespräch bekannt, dem auch ihr Vorstandskollege Michael Ocker beiwohnte. Dank des besonnenen Wirtschaftens sei die Firma auch wieder in der Lage, eine Bonus-Zahlung für die Mitarbeiter zu ermöglichen.

"Nach wie vor ist die Wilhelm Kneitz AG ein bewegendes Unternehmen mit positiven Zukunftsaussichten und sicheren Arbeitsplätzen", sagte Naumann. Die Wirsberger Textilwerke seien gut durch den zweiten Corona-Lockdown gekommen, nachdem im Vorjahr die Monate März bis Juni verheerend gewesen seien. "Deswegen freuen wir uns umso mehr über die Umsatzsteigerung."

Sorgen bereiteten aktuell die fehlenden Halbleiter, hinzu kämen die Kurzarbeit bei vielen Automobilherstellern, eine Rohstoffverknappung und ein extremer Anstieg der Energie- und Transportkosten. "Dennoch wollen wir optimistisch in das nun angelaufene Geschäftsjahr blicken", so die Vorstandsvorsitzende.

Sportliche Mitarbeiter

Naumann wies noch darauf hin, dass ein Kneitz-Team aktuell an der Aktion "Stadtradeln" im Landkreis Kulmbach teilnimmt. Aufsichtsratsvorsitzender Ralf-Herbert Kneitz habe hier schon mächtig viele Kilometer auf dem Fahrrad beigetragen. Auch Walking und Gymnastik am Arbeitsplatz seien Themen, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern.

Und noch etwas erwähnte Sibylla Naumann: " Wir sind froh, dass wir Erstimpfungen in der Praxis unseres Betriebsarztes durchgeführt haben. Die Zweitimpfungen sind noch vor dem Betriebsurlaub geplant, damit sind nahezu 95 Prozent unserer Mitarbeiter geimpft. Ich denke, das ist eine Impfquote, die sich sehen lassen kann."

Von Vorstand Michael Ocker kam die Idee, den Mitarbeitern Firmen-T-Shirts zur Verfügung zu stellen, um die Zugehörigkeit zur Kneitz-Familie darzustellen und auch die Identifikation mit dem Unternehmen zu unterstützen. Derzeit sei man auf der Suche nach weiteren Mitarbeitern in den Bereichen Industriemeister und Maschinen- und Anlagenführer. Auch ein Betriebsschlosser werde gesucht.

Der bevorstehende Generationenwechsel soll bei Kneitz rechtzeitig eingeläutet werden, um die Qualität der Stoffe weiterhin hochhalten zu können. Mit Sascha Zimmerer (30) hat ein Eigengewächs der Wilhelm Kneitz AG die Meisterprüfung bestanden: "Meine Tante hat auch hier gearbeitet. Sie hat mich auf diesen Beruf neugierig gemacht. Die Arbeit in der Weberei ist sehr vielseitig und abwechslungsreich", sagte er.

Christina Schremser und Fabian Höhn haben erfolgreich ihre Ausbildung zur Industriekauffrau beziehungsweise zum Industriekaufmann absolviert. Höhn (19) hat einen sehr guten Abschluss hingelegt und soll in Zukunft sein kaufmännisches Verständnis und die Affinität zu Zahlen im Betrieb einbringen.