Zur Jubilarehrung hatte die Firma Kneitz AG in den Gasthof "Zum Unteren Wirt" nach Hegnabrunn eingeladen. Ausgezeichnet wurden Mitarbeiter, die dem Wirsberger Textilwerk seit 25 und 40 Jahren die Treue halten. Vorstandsmitglied Sibylla Naumann gab dabei auch einen kurzen Abriss über das vergangene Geschäftsjahr, das von weltwirtschaftlichen Einflüssen und Turbulenzen geprägt war: "Zunehmender Protektionismus und schwebende Handelsvereinbarungen erleichtern nicht gerade den globalen Warenverkehr. Trotzdem konnte unser Werk eine gute Auftragslage verzeichnen. Eine große Bandbreite an Stoffen für eine Vielzahl von Automobilen und unterschiedlichen Ausstattungen wurde von Wirsberg aus in vier Kontinente und 42 Länder an verschiedenste Automobilpartner geliefert."
Naumann machte allerdings deutlich, dass der Kostendruck der deutschen und internationalen Automobilindustrie weiterhin unvermindert anhält: "Diesen Einflüssen können wir nur durch den Einsatz modernster Maschinen, variable Produktionsabläufe und engagierte Mitarbeiter begegnen. Entwicklungsarbeit, intensive Rohstoffsuche und enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern ermöglichen es uns, am internationalen Markt wettbewerbsfähig zu sein." In der Produktion herrschte im gesamten Geschäftsjahr Vollbeschäftigung, ergänzt durch zeitweise Sonderschichten um kurzfristige Auftragsspitzen der Kunden zu erfüllen. Naumann: "Diese Leistung, verbunden mit einem guten Ergebnis, versetzt uns in die Lage, zum siebten Mal in Folge einen Personalbonus für jeden Mitarbeiter bereitzustellen." Auch die Lage in den ersten Monaten des neuen Geschäftsjahres sei zufriedenstellend.
Geehrt wurden für 25 Jahre Betriebstreue Meta Pröbstle, Karin Escher, Sieglinde Schitthelm, Simone Wagner und Andrea Wiesend; für 40 Jahre Dieter Bergmann. Seitens des Betriebsrates gratulierte Udo Hahn: "Diese familiäre Runde zeigt die Wertschätzung für jeder Einzelnen in der Firma ."
Betriebsleiter Matthias Groß würdigte die Arbeitsjubilare: "Ich bin stolz auf diese Mitarbeiter, und sie können auch stolz auf sich sein. Sie habn alle Höhen und Tiefen mit durchlebt, den ganzen Wandel mitgemacht von der Möbelstoff-Ära zur Automobil-Ära und dabei ihre Arbeit präzise erledigt." Ein besonderes Dankeschön galt Dieter Bergmann für 40 Jahre Tätigkeit im Unternehmen: "Er sagte niemals Nein, es geht nicht, sondern er hat immer eine Lösung für alle technischen Probleme in der Weberei gefunden. Er hat alles reparieren können, neue Ideen eingebracht." Werner Reißaus