Kleinsendelbach — Zum Neujahrsempfang hatte die Gemeinde Kleinsendelbach in die Mehrzweckhalle eingeladen. Bürgermeisterin Gertrud Werner wünschte zusammen mit ihrem Stellvertreter Josef Elsinger den Gästen, die sich in unterschiedlicher Form seit Jahren dem Ehrenamt in ihrer Gemeinde verschrieben haben, ein "glückliches, gesundes und von Gott gesegnetes neues Jahr, verbunden mit der Hoffnung, dass alle in der Gemeinde in Harmonie und Frieden miteinander leben können".
Gleichzeitig gab sie aber zu bedenken, dass es nicht immer leicht sei, den Wünschen der Gruppierungen, Vereine und Bürger immer gerecht zu werden, man müsse sich vielmehr vor Augen halten, "dass wir nicht gewählt wurden, um zum eigenen Vorteil zu entscheiden, sondern zum Wohle unserer Gemeinde und der Frauen und Männer, die darin leben".
Im Beisein der Leiterin des Kinderhauses Angelika Kraus und der stellvertretenden Grundschulleiterin Dorothea Fontius sprach sie aber auch den Frauen und Männern Dank und Anerkennung aus, die in den Familien bei der Kindererziehung, aber auch der Betreuung von älteren und kranken, pflegebedürftigen Angehörigen alltäglich Großes leisten. Diese trügen ebenso zu einem gedeihlichen Miteinander in der Gemeinde bei wie die anderen Mitbürger, die unentgeltlich und oft mit einem immensen Zeitaufwand einer ehrenamtlichen Aufgabe für das Gemeinwohl nachgehen.
Eine dieser unermüdlichen Persönlichkeiten ist Meike Jakob. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit als Medizinisch-Technische Assistentin ist sie seit 1996 ehrenamtlich im Klinik-Besuchsdienst Erlangen e. V. tätig . Sie hatte jahrelang das Amt der Schriftführerin inne und war von 2003 bis 2012 auch noch dessen Vorsitzende. Dabei setzte sie sich mit ihren 100 ebenfalls unentgeltlich tätigen Mitarbeitern für die jährlich fast 3000 Patienten in der Universitätsklinik Erlangen und im Waldkrankenhaus St. Marien sowie für die über 1000 Bewohner der verschiedenen Seniorenheime ein. Sie hatte stets ein offenes Ohr für deren Probleme, Sorgen und Ängste und half auch den Angehörigen mit preisgünstigen Übernachtungsmöglichkeiten. Darüber hinaus orgainiserte Meike Jakob die monatlichen Gruppenabende des Besuchsdienstes, verpflichtete kompetente Referenten für die fachliche Weiterbildung und hielt regelmäßig Einführungsseminare ab. fra-press