Der Tagesausflug des Gesangvereins "Liedertafel Hafenpreppach" führte in das Grenzgebiet zwischen Oberfranken und Thüringen, wo am Vormittag der Besuch des Tropenhauses "Klein-Eden" in Kleintettau auf dem Programm stand. Dieses ist ein Referenzprojekt für energieeffiziente Abwärmenutzung im Niedertemperaturbereich und wird mit der Prozessabwärme des benachbarten Glasindustriebetriebs Heinz-Glas beheizt, die bisher ungenutzt entwich.
Das eingesetzte Kultursystem nutzt Ressourcen wie Energie, Regenwasser und Nährstoffe mehrfach und bildet so einen nahezu geschlossenen Kreislauf, erfuhren die Ausflügler.
Das Wasser der Fischzuchtanlage dient als Dünger für die Pflanzen. Diese filtern das Wasser, bevor es in die Fischtanks zurückfließt. So können tropische Nutzpflanzen und Speisefische unter nachhaltig wirtschaftlichen Bedingungen gewonnen werden. Lange Transportwege und damit hohe Schadstoffemissionen entfallen.
Nachmittags konnten die Ausflügler in Lippelsdorf bei der Wagner & Apel GmbH die Herstellung von Porzellanfiguren kennenlernen. Die traditionsreiche Manufaktur entstand Ende des 19. Jahrhunderts aus einem Familienbetrieb, hat sich auf Porzellanfiguren spezialisiert und schöpft dabei aus einem riesigen Formenschatz an Plastiken.


Im Guinness-Buch vermerkt

Bei einer kleinen Führung durften die Besucher sehen, welche Schritte nötig sind, um die Einzelstücke zu fertigen, die so manchen zum Kauf eines Reiseandenkens animierten.
Der Nachmittag war dann ganz dem Schaubergwerk "Morassina" bei Schmiedefeld gewidmet, einem ehemaligen thüringischen Vitriol-Bergwerk mit imposanten Tropfsteinen von eindrucksvoller Farbenpracht und Formenvielfalt, das vor 20 Jahren aufgrund seiner Einmaligkeit sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde wert war. Als man erfuhr, dass in der "Stahlblauen Grotte" regelmäßig Konzerte stattfinden, sahen sich die Aktiven der "Liedertafel" aufgefordert, auch ein Lied zum Besten zu geben. jf