In der Dienstversammlung der FFW Fröhstockheim wurde Sebastian Schemm mit großer Mehrheit zum 1. Kommandanten gewählt. Sein Stellvertreter ist Michael Sauer, der fast einstimmig bestätigt wurde.

Zusammenhalten - Besser Kommunizieren - Einigkeit - so soll es in der Aktiven Wehr und im Feuerwehrverein gut weiter gehen, betonte Bürgermeister Klein. Er bedankte sich bei den Feuerwehrdienstleistenden für ihre Einsatzbereitschaft. Er mahnte aber auch an, dass der Zusammenhalt wieder verstärkt werden müsse. Die Gemeinde wird auch weiterhin alles Notwendige aufwenden, um die Feuerwehren vor Ort gut auszustatten. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden Reiner Mahr und Friedrich Amberger geehrt. Landrätin Tamara Bischof nahm die Ehrungen vor und wies in ihrem späteren Grußwort auf die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren gerade im Hinblick auf mögliche Katastrophenfälle hin. Bürgermeister Klein betonte die Notwendigkeit des Zusammenhalts; die Feuerwehren sind notwendige Sozialgemeinschaften, die einen Ort prägen. Hier ist kein Platz für Eitelkeiten, nur zusammen kann der Dienst am Nächsten gelingen. Dem schloss sich auch Kreisbrandinspektor Sebastian Muth in seinen Grußworten an.

In der anschließenden Mitgliederversammlung der FFW wurde die Vorstandschaft um den 1. Vorsitzender Florian Vasicek einstimmig bestätigt. Auch Florian Vasicek ging eindringlich auf die von Freud, Leid und Dissonanzen geprägte jüngere Vergangenheit ein. Sebastian Schemm und Michael Sauer betonten, dass es extrem wichtig sei, besser miteinander zu kommunizieren. Sie wollen gemeinsam mit den Führungskräften gut zusammenarbeiten und die Mannschaft - samt Frauen und Jugendlichen - wieder zusammenschweißen. In der Versammlung ehrte Bürgermeister Klein dann den ausscheidenden Kommandanten Oliver Krist und dankte ihm persönlich und im Namen der Gemeinde mit einem Gutschein für einen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim mit Frau und Kind. Oliver Krist hielt einen kurzen Rückblick und dankte der Mannschaft, es gehe nicht nur mit Häuptlingen, man brauche eben auch die "Indianer" dazu - ohne dass man damit jemanden beleidigen möchte. Die gut besuchte Versammlung war sehr harmonisch und endete mit guten Gesprächen.

Von: Burkhard Klein (Bürgermeister, Gemeinde Rödelsee)