Seit 100 Jahren wirkt die Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Deutschland. Am 13. Dezember 1919 gründete Marie Juchacz den Wohlfahrtsverband. Bei der Hauptversammlung des Awo-Ortsvereins Coburg in der Awo- Geschäftsstelle informierte Awo-Geschäftsführer Carsten Höllein über verschiedene Projekte im Jubiläumsjahr. So will der Awo-Kreisverband die Ausstellung über das Jubiläum, die noch bis zum 3. Mai im Landratsamt zu sehen ist, auch in der Stadtbücherei Coburg zeigen. Geplant sei, dies mit einer Lesung zu verbinden. Im laufenden Jahr stehen Erweitertungsmaßnahmen im Awo-Kinderhaus Abenteuerland an. Es entstehen in Zusammenarbeit mit der Stadt zwei zusätzliche Krippengruppen, um den künftigen Bedarf zu decken. Der Schülerhort macht Platz und zieht in die Neustadter Straße 3 um.

Awo-Ortsvereinsvorsitzende Adelheid Frankenberger berichtete über das Jahr 2018. Zum 31. Dezember hatte der Ortsverein Coburg insgesamt 91 Mitglieder. Frankenberger erinnerte an Hans-Joachim Röthling, der als Architekt und Mitglied über viele Jahre die Arbeiterwohlfahrt begleitet habe und 2018 gestorben sei.

Der Ortsverein Coburg ehrte langjährige Mitglieder: Carsten Höllein für 25 Jahre und Gerda Dorscht für 45 Jahre. cahö