Im Treppenhaus der Berufsfachschule für Kinderpflege kichern drei junge Damen vor Aufregung. "Sieht man, was wir sind"? Nicht einfach zu beantworten: schwarz gekleidet mit orange Tüllröckchen, orange-schwarz ist die Bühnenschminke. Der Schwanz verrät es: Es sind Füchse. Wie in jedem Jahr beschließen die staatlich geprüften Kinderpflegerinnen ihre zweijährige Ausbildung mit der Aufführung eines Projektes.
In nur drei Wochen schufen sie ein Bühnenbild, kümmerten sich um Kostüme, Akustik und Technik, probten Lieder und das Theaterstück "Frodo feiert Geburtstag". Die Akteure spielten für Eltern und Mitschüler, dann für die Kindergärten, in denen sie ihre Praktika ausüben durften. - Es wird dunkel. Frodo ist ein Maulwurf, der gerne seinen Geburtstag feiern möchte - mit Geschenken, vielen Kindern und im Licht. "Drei Kinder genügen, und unter der Erde. Wir sind Maulwürfe", schränkt Vater Maulwurf ein. Also gräbt sich Frodo heimlich nach oben. Der Wald ist nachtdunkel und gefährlich. Bald schon wird er von Füchsen umkreist. Zu guter Letzt wird dennoch alles gut. Tosenden Applaus gibt es auch für die Lehrer, nicht nur für Maria Kemeth, Elvira Erdmann, Günther Kraus und Ruth Burgard. Martina Heilmann begleitete den Mädchenchor auf dem Klavier. Und dann wird noch ein gebasteltes Segelschiff herumgereicht und dessen Bauch mit Geldspenden beladen. In der zweiten Septemberwoche dürfen die Schulabgänger auf ein Segelschiff. Jeder darf mit, nach Holland.