Mit einer Spende in Höhe von 500 Euro unterstützen die Fußballer der SpVgg Heßdorf die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Die Idee kam den Spielern im vergangenen Jahr bei den Vorbereitungen auf die Weihnachtsfeier. "Ich hab damals einen Beitrag über jemanden in Heroldsbach gelesen, der Blutkrebs hatte", sagt SpVgg-Akteur Stefan Marxer. Auf der Weihnachtsfeier des Vereins führten die Spieler der Ersten Mannschaft ein Theaterstück auf, das an den Doppelpass-Stammtisch aus dem Fernsehen angelehnt war. Selbstredend kam hierbei auch das bekannte Phrasenschwein zum Einsatz.
"Während der Aufführung landeten 30 Euro von uns in dem Sparschwein, außerdem spendeten die anwesenden Vereinsmitglieder noch einmal 320 Euro", sagt Marxer. Im Vorfeld hatten die SpVgg-Schauspieler die Gäste darüber informiert, dass die erzielten Beiträge an die DKMS gespendet würden, diese waren sofort angetan von der Idee. Um auf eine runde Summe zu kommen, legte die Mannschaftskasse der Ersten noch einmal 50 Euro drauf, die übrigen 100 Euro kamen vom Verein selbst. "Unser Vorsitzender, der Hans Ort, war da sofort dabei", so Marxer weiter. Die DKMS versucht, Blutkrebspatienten überall auf der Welt zu helfen. Neben Hilfen finanzieller Art benötigt die Organisation aber auch Stammzellenspender.
Benedikt Hofmann