Die eingegangenen Unterschriftenlisten wegen der

Abfallentsorgung an den gemeindlichen Friedhöfen erwähnte Bürgermeister Wilhelm Friedrich (CSU) bei der jüngsten Marktgemeinderatssitzung in Zeitlofs.

Die Abschaffung der Entsorgungsmöglichkeiten stoße auf Unverständnis in der Bevölkerung. Wilhelm Friedrich gab auch ein Anschreiben der Bürger bekannt.

Konsequenz höhere Gebühren

Der Marktgemeinderat war sich darüber einig, dass eine erneute Beratung zu diesem Thema nicht erforderlich sei. Seit der Beschlussfassung habe es hier keine entscheidungsrelevanten Sachverhaltsänderungen gegeben.

Die Räte bedauerten diesen Schritt, jedoch seien mit der Schaffung von ausreichend großen Entsorgungsmöglichkeiten beziehungsweise der Bereitstellung von Müllcontainern unverhältnismäßig hohe Gebührenerhöhungen die Konsequenz - was ebenfalls nicht im Sinne der Bürger sein dürfte.

Grenze des Schutzgebietes

Bürgermeister Friedrich gab die Aufforderung zur Abgabe einer Stellungnahme zur Änderung der Überschwemmungsgebietsverordnung bekannt.

Einigkeit herrschte dabei bei den Marktgemeinderäten, dass in der Gemarkung Eckarts-Rupboden die Schutzgebietsgrenze zu nahe an die vorhandene Bebauung rage. Insbesondere, weil der Mühlgraben so nicht mehr existiere, sei hier mit deutlich geringeren Wassermassen zu rechnen. Dass das ehemalige Wehr bereits vor Jahren aufgelassen und der Mühlbach ausgetrocknet ist, unterstreiche diese Tatsache.

Vor-Ort-Termin?

Für weitere Bereiche der Gemarkung Zeitlofs werden die ermittelten Grenzen ebenfalls angezweifelt. Von einem möglichen Hochwasser sei maximal ein Drittel der Fläche betroffen. Hier sollte gegebenenfalls ein Vor-Ort-Termin mit den zuständigen Stellen erfolgen. Im Bereich der Gemarkung Eckarts-Rupboden sollte die Schutzgebietsgrenze hinter die vorhandene Bebauung verschoben werden. Aufgrund der bestehenden Geländeauffüllungen sei hier nicht mit Hochwasser zu rechnen.

Gerätehalle darf gebaut werden

Positiv beschieden die Räte den Bauantrag zur Errichtung einer Gerätehalle in Weißenbach.

Abschließend über das Seminarangebot der Schule für Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim informierte Friedrich. Ebenfalls gab er den Aufruf des Landratsamtes zur Einreichung von Ehrungsvorschlägen (Kulturehrenbrief) bekannt.

Biberschaden gemeldet

Christian Limpert meldete schließlich den Biberschaden im Bereich "Palast" (Richtung Züntersbach). gl