Der Landkreis Kulmbach erhebt keine grundsätzlichen Einwendungen gegen die Planung der Ortsumgehung von Mainroth, Rothwind und Fassoldshof. Diesen einstimmigen Beschluss hat der Kreisausschuss gefasst.

Alle Fachstellen eingebunden

Wie Landrat Klaus Peter Söllner (FW) feststellte, waren alle Fachstellen im Landratsamt in die Planungen eingebunden und haben umfangreiche Anmerkungen zu Immissionsschutz, Bodenschutz, Naturschutz und Wasserrecht gemacht. Auch die Bereiche ÖPNV, Wirtschaftsförderung und Tiefbau seien beteiligt gewesen.

In dem Beschluss wurde noch mit aufgenommen, dass zur Anbindung der Kreisstraße KU 30 an die jetzige Bundesstraße 289 noch eine Abstimmung zwischen dem Staatlichen Bauamt und der Tiefbauverwaltung des Landkreises Kulmbach zu erfolgen hat.

Beim Strombezug der kreiseigenen Liegenschaften für die Jahre 2023 bis 2025 beteiligt sich der Landkreis Kulmbach wieder an einer bayernweiten Bündelausschreibung, um an günstigere Preise zu kommen. Dieser liegt der bereits im Jahr 2015 abgeschlossene Dienstleistungsvertrag mit der Firma Kubus Kommunalberatung und Service GmbH zugrunde.

Strom in zwei Losen

Für die Ausschreibung werden wiederum zwei Lose gebildet - nach Standardanlagen und leistungsgemessenen Anlagen, dabei mit 100 Prozent Ökostrom ohne Neuanlagenquote und alternativ Normalstrom. Rei.